Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der beste Strassenbauer stammt aus Sevelen

Rund 40 Mitglieder des Baumeisterverbandes Sargans-Werdenberg kamen zur Herbstversammlung nach Bad Ragaz. Präsident Thomas Toldo bezeichnete dies als Rekord und freute sich immens darüber.
Heidy Beyeler
Marc Toldo (links) hat seinen Lehrabschluss als bester Strassenbauer EFZ der Region mit der Note 5,5 geschafft; dafür wurde er von Benno Künzle geehrt. (Bild: Heidy Beyeler)

Marc Toldo (links) hat seinen Lehrabschluss als bester Strassenbauer EFZ der Region mit der Note 5,5 geschafft; dafür wurde er von Benno Künzle geehrt. (Bild: Heidy Beyeler)

Heuer stand der Besuch beim aufstrebenden Unternehmen Elesta GmbH, Bad Ragaz, auf dem Programm. Vor der Vorstellung der Firma und der Betriebsbesichtigung begrüsste Gemeindepräsident Daniel Bühler die Besucher. Dabei ging er auf die Aufträge ein, die jährlich von der Gemeinde an das Bauwesen vergeben werden. Es seien pro Jahr jeweils rund vier Millionen Franken und zusätzlich Unterhaltskosten für ein paar Millionen Franken, betonte Bühler.

René Engetschwiler, Geschäftsführer des Kantonalverbandes der Baumeister, berichtete über den Stand der Dinge im Bereich der LMV-Verhandlungen mit den Gewerkschaften. «Mittlerweile ist die 19.Verhandlung per 28.November angesetzt. Bereits im August bot der Baumeisterverband den Gewerkschaften ein Paket an, das allerdings nicht auf fruchtbaren Boden stiess. Am 9. November ging die 18. Verhandlungsrunde über die Bühne – ohne Resultate.»

Die Meinungen liegen weit auseinander

Engetschwiler stellte fest, dass die Meinungen zwischen Gewerkschaften und Baumeisterverband weit auseinander liegen. Der Baumeisterverband möchte die Flexibilität in Bezug auf den Einsatz der Mitarbeitenden beziehungsweise die Kompensation von Überstunden ausdehnen, bei vollem Lohnausgleich. Die Gewerkschaften hingegen fordern eine Reduktion der Flexibilität. Es gebe auch weitere Themen, mit denen sich der Baumeisterverband gegenüber den Vorstellungen der Gewerkschaften nicht einverstanden erklären könne, berichtete René Engetschwiler.

«Falls die 19. Verhandlungsrunde Ende November zu keiner Einigung führt, werden wir wohl das neue Jahr mit einer vertragslosen Situation beschreiten. In diesem Fall werden die Tripartiten Kommissionen zum Einsatz kommen.»

Der Vize-Schweizer-Meister wird trainiert

Adrian Eggenberger, Grabs (LG Bau AG), schaffte an den Swiss Skills 2018 den 2. Rang und erhielt die Silbermedaille. Nun wird er auf die nächste Etappe – die Europameisterschaft in Graz 2020 – vorbereitet, mit Hilfe des Verbandes.

Im Anschluss an diese Ausführungen berichtete Benno Künzle, Verantwortlicher für die Lehrlingsausbildung innerhalb des Verbandes, über den Ausgang der Lehrabschlussprüfungen bei den Maurern und Strassenbauern aus der Region. Er bedauerte, dass es heuer bei den Maurern keiner geschafft habe, die Abschlussnote von 5,0 oder höher zu erreichen. Somit gab es bei den Maurern keine Ehrung.

Besonderes Präsent für Marc Toldo aus Sevelen

Ganz klar über einem Fünfer schloss Marc Toldo, Sevelen (Toldo Strassen- und Tiefbau AG), als Strassenbauer EFZ mit der Note 5,5 ab. «Das ist ein stolzes Resultat, das zum Weitermachen animieren soll», bestärkte Benno Künzle den jungen Strassenbauer. Er wurde mit einem besonderen Präsent geehrt, das im Einklang mit seinem Beruf steht.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.