Vorwurf der Überweisung von  Steuerrückzahlungen auf das private Konto - der beschuldigte Wartauer Amtsleiter ist wieder frei

Der festgenommene Leiter des Wartauer Steueramtes ist seit Freitagabend ohne Auflagen wieder auf freiem Fuss.

Thomas Schwizer
Hören
Drucken
Teilen
Der Amtsleiter von Wartau wurde beurlaubt.

Der Amtsleiter von Wartau wurde beurlaubt.

PD

Der beschuldigter Amtsleiter zeige sich gegenüber den Strafverfolgungsbehörden kooperativ, teilte Hanspeter Krüsi, Mediensprecher der Kantonspolizei St. Gallen, am Sonntag auf Anfrage des «Werdenberger & Obertoggenburger» mit. Die Strafuntersuchung läuft weiter. Die Staatsanwaltschaft hat gegen den Amtsleiter ein Strafverfahren eröffnet wegen des Verdachts der ungetreuen Amtsführung. Er soll Steuerrückzahlungen auf sein Privatkonto überwiesen haben statt an die betreffenden Steuerzahler.

Schadensumme von etwas mehr als 100000 Franken

Gemeindepräsident Beat Tinner sprach am Freitagnachmittag von einer voraussichtlichen Schadensumme von etwas mehr als 100000 Franken. Alle Steuerrückzahlungen würden derzeit nochmals überprüft. Am Freitag fanden am Arbeitsplatz in Wartau und am Wohnort des Beschuldigten Hausdurchsuchungen statt. Der Gemeinderat hat den Amtsleiter vorläufig beurlaubt. Es gilt nach wie vor die Unschuldsvermutung.

Mehr zum Thema: