Offene Turnhalle für Kinder: Dem Buchser Verein Chrabbelmüüs fehlen die Helfer

Die Stadt Buchs hat dem Verein an zehn Sonntagmorgen zwischen Herbst- und Frühlingsferien die Turnhalle Hanfland für Spiel und Spass zur Verfügung gestellt. Allein, es fehlen Helferinnen und Helfer.

Drucken
Teilen
Offene Turnhalle für Kinder, das Angebot ist beliebt, aber trotzdem droht das Aus.

Offene Turnhalle für Kinder, das Angebot ist beliebt, aber trotzdem droht das Aus.

Bild: PD

(pd) Leider fehlen Familien, die sich bereit erklären, die Verantwortung für einzelne Chrabbelmüüs-Termine zu übernehmen. Ohne Helferinnen und Helfer kann diese Saison das Angebot «Offene Turnhalle für Kinder ab Krabbelalter» nicht stattfinden. Wer mithelfen möchte, soll sich bei Sabine per Whatsapp oder Telefon, 078 737 73 18, melden.

Alternative zum Spielen im Freien

Rennen, krabbeln, klettern, schaukeln, balancieren, hüpfen und andere Kinder kennenlernen: Der Verein Chrabbelmüüs bietet in der offenen Turnhalle seit fünf Jahren Bewegungshungrigen während der kälteren Monate eine Alternative zum Spielen im Freien. Eingeladen sind Kleinkinder bis vier Jahre und Begleitpersonen. Im Zentrum stehen freies Spiel, Spass und Begegnung.

Um 9 Uhr öffnen jeweils die Turnhalle-Türen beim Schulhaus Hanfland. Aus den vorhandenen Geräten und Materialien sind abwechslungsreiche Posten entstanden. Ohne Anleitung können die «Chrabbelmüüs» die Gerätelandschaft nach Lust und Laune erobern und Neues ausprobieren. Nebenbei werden Motorik, Gleichgewicht und Koordination geschult, Muskeln trainiert und das Selbstvertrauen gestärkt.

Gleichzeitig können sich jungen Eltern und Erwachsene austauschen und vernetzen. Die Vormittage sind für alle Familien kostenlos und ohne Anmeldung zugänglich. Ganz nach dem Motto: Jeder kann kommen und gehen, wann er will. Am Ende bauen die Verbliebenen die Geräte wieder ab.