Alt St. Johann: Das Wasserreservoir Gugger wird durch einen Neubau ersetzt

Die Wasserkorporation Alt St. Johann-Unterwasser genehmigte einen Kredit von 1,05 Millionen Franken an einer Urnenabstimmung

Heini Schwendener
Drucken
Teilen
Fritz Looser, Präsident der Wasserkorporation Alt St. Johann-Unterwasser (links), und Ingenieur Philipp Grüninger mit dem Plan für den Neubau des Wasserreservoirs Gugger.

Fritz Looser, Präsident der Wasserkorporation Alt St. Johann-Unterwasser (links), und Ingenieur Philipp Grüninger mit dem Plan für den Neubau des Wasserreservoirs Gugger.

Adi Lippuner

Am Wochenende haben die Stimmberechtigten der Wasserkorporation Alt St. Johann-Unterwasser an der Urne einen Antrag zum Neubau des Reservoirs Gugger in Alt St. Johann zugestimmt. Bei einer Stimmbeteiligung von 29,4 Prozent sagten 402 Stimmberechtigte Ja zum Antrag, 22 waren dagegen.

1,05 Millionen Franken für den Neubau

Das Wasserreservoir Gugger in Alt St. Johann stammt aus dem Jahr 1927. Die Kosten für den Neubau belaufen sich insgesamt auf 1,05 Millionen Franken, wobei die Gebäudeversicherung des Kantons St. Gallen und die Politische Gemeinde Wildhaus-Alt St. Johann voraussichtlich einen Beitrag von je 15 Prozent leisten werden.

402 Ja gegen 18 Nein gab es zudem für den Antrag betreffend Netzverstärkung Sändli-Sägerei Forrer in Unterwasser für 350 000 Franken. Auch für diesen Bau werden voraussichtliche Beiträge der Gebäudeversicherung und der Politischen Gemeinde in der Höhe von je 15 Prozent erwartet.

Die Stimmberechtigten der Wasserkorporation Alt St. Johann-Unterwasser genehmigten mit rund 420 Ja- gegen vereinzelte Nein-Stimmen ausserdem die Jahresrechnung 2019 und das Budget 2020.