Das Ilios Quartett brillierte in der Kulturstüdlimühle mit kraftvoller Akustik

Am Sonntag lud die Kulturkommission der Stadt Buchs in der Kulturstüdtlimühle zum Konzert des Streichquartetts Ilios ein. Die unverstärkte, von Hand gemachte Musik erfuhr ein Revival.

Christian Imhof
Drucken
Teilen
In der Kulturstüdtlimühle überzeugte das Streichquartett Ilios mit hoher Ausdruckskraft. (Bild: Christian Imhof)

In der Kulturstüdtlimühle überzeugte das Streichquartett Ilios mit hoher Ausdruckskraft. (Bild: Christian Imhof)

Am Sonntagabend lud hat die Kulturkommission der Stadt Buchs in der Kulturstüdtlimühle zum Konzert des Streichquartetts Ilios eingeladen. Susanna Büchel von der Buchser Kulturkommission begrüsste voller Freude kurz nach 19 Uhr die zahlreichen Klassikfans. Sie betonte, es sei immer wieder schön, im Herzstück, der Kulturstüdtlimühle, solch einzigartige Momente auf die Beine zu stellen.

Sie sei gemeinsam mit dem Ilios Quartett darauf gekommen, dass dies gewiss schon deren zehnter Besuch in dieser Lokalität sein müsste. Gleich in der Pause werde sie sich deshalb daran machen, sie auch ein elftes Mal zu verpflichten.

Intimes Flair und Miteinander

Das Orchester, bestehend aus Aurélie Banziger Dinerchtein, Katarzyna Kitrasiewicz-Losiewicz, Anita Federli-Rutz und Andrzej Kilian wurde den Vorschusslorbeeren gerecht und präsentierte packende und zugleich kurzweilige Ausschnitte aus den Werken der Komponisten Ludwig van Beethoven und Johannes Brahms.

Die oft interpretierten Stücke erhielten durch die spannende Konstellation des Quartetts ein intimes Flair, welches das familiäre Miteinander am lohnenswerten Konzertabend in Buchs zusätzlich unterstrich.

Ausdrucksstarke Performance

Dass die zeitlosen Melodien nicht immer ein komplettes Orchester brauchen, um die anwesenden Zuhörerinnen und Zuhörer zu fesseln, bewies die ausdrucksstarke Performance des Quartetts mit der Buchserin Anita Federli-Rutz, die Lust auf noch mehr handgemachte, akustische Musik machte.