Fabienne Curiger und Eleonore Ospelt erreichen beim Dressurturnier Werdenberg jeweils Platz zwei

Bei traumhaftem Spätsommerwetter fanden die diesjährigen Dressurprüfungen im Werdenberg statt. Aufgrund der Absage durch die Covid- Situation der Schweizer Meisterschaften der Kategorie R, welche am Sonntag hätte stattfinden sollen, wurden somit nur am Samstag offizielle Prüfungen durchgeführt. Dies in den Kategorien GA und L.

Drucken
Teilen
Zweiter Platz im GA03: Fabienne Curiger aus Sennwald mit Nike.

Zweiter Platz im GA03: Fabienne Curiger aus Sennwald mit Nike.

PD

(pd/wo) Der veranstaltende RV Werdenberg hatte sich zur Durchführung der vier Prüfungen entschlossen, um den zahlreichen Reitern der Region eine Startmöglichkeit im Rheintal bieten zu können.

Zwei Werdenbergerinnen klassiert im GA03

Diese warteten im GA03 mit starken Leistungen auf: Sandra Martine aus Jenins entschied diese Prüfung mit ihrem Pferd Dixone vor Fabienne Curiger aus Sennwald mit Nike und Charmian Wachter aus Eschen mit Firstclass für sich. Im neunten Rang klassierte sich Elisabeth Caluori aus Buchs mit Roya.

Die Kategorie GA05 entschied Elena Schönholzer aus Buhwil mit Vino vor Luisa Loose aus Vaduz mit Fesl für sich. Parallel zu den GA-Prüfungen wurden die Prüfungen der Kategorie L geritten. Den Sieg im L12 teilten sich Martin Bösch aus Illighausen mit seinem Pferd Feiner Bedo und Edith Inäbnit aus Engishofen mit Bellagina. Auf Rang drei klassierte sich Christina Mörtl-Kunz aus Untereggen mit Samson.

Saxerin glänzt im L14

Eleonore Ospelt aus Sax glänzte mit ihrem Pferd Fürst Fritz als Zweite der Kategorie L14.

Eleonore Ospelt aus Sax glänzte mit ihrem Pferd Fürst Fritz als Zweite der Kategorie L14.

PD

Im L14 glänzte eine Einheimische: Eleonore Ospelt aus Sax mit Fürst Fritz wurde nur von Jennifer Mouttet aus Niederwil mit It’s Soxxc bezwungen. Dritte wurde Simone Frei Schöchli aus Elgg mit Frieda.