Grabs
Drei Coronafälle sorgen für Besuchs-Stopp beim Heim «Pflege im Werdenberg»

Die Massnahme gilt vorderhand bis zum 29. März. Im Hospiz und sämtlichen Palliativsituationen/Sterbephasen sind Besuche weiterhin möglich.

Pascal Aggeler
Merken
Drucken
Teilen
Seit dem 19. März ist ein Besuchs-Stopp zur Sicherheit der Bewohnerschaft und deren Angehörigen verhängt.

Seit dem 19. März ist ein Besuchs-Stopp zur Sicherheit der Bewohnerschaft und deren Angehörigen verhängt.

Bild: Sabrina Stübi

Am letzten Freitag, 19. März, wurde für das Heim «Pflege im Werdenberg» ein Besuchs-Stopp verhängt. Dies aufgrund von drei Coronafällen. «Wir haben die Situation angeschaut und halten diesen Stopp für die vernünftigste Lösung», erklärt Mathias Engler, Gesamtleiter «Pflege im Werdenberg». Ausnahmen gibt es. Das Pflegheim schreibt auf seiner Website:

«Im Hospiz sowie in sämtlichen Palliativsituationen/Sterbephasen sind Besuche jederzeit möglich.»

Der Besuchs-Stopp gilt voraussichtlich bis am 29. März. «Wir sind uns bewusst, was für Auswirkungen dies für die Betroffenen hat und wir verhängen den Stopp auch nur solange, wie es wirklich nötig ist», betont Engler.

Dabei steht die Gesundheit der Bewohnerinnen und Bewohner im Zentrum. «Unser Ziel ist es Ansteckungen zu verhindern», sagt er. Ob und wie der ganze Besuchs-Stopp aufgelöst wird, kommuniziert das Werdenberger Pflegeheim ebenfalls am 29. März.