Corona-Konsultationszentrum in Sargans bleibt in Betrieb +++ Öffnungszeiten werden reduziert +++ neu auch Antikörpertests

Das Corona-Testzentrum in Sargans verzeichnet nur eine kleine Anzahl von Personen pro Tag, die sich hier testen lassen, ist aber bereit, falls die Lockerung der Corona-Massnahmen eine Zunahme bringt. Es sucht für eine Antikörper-Studie Personen mit einem vergangenen positivem Covid-19-Test.

Thomas Schwizer
Drucken
Teilen
Das Konsultationszentrum in der Sporthalle Riet in Sargans ist von Montag bis Freitag jeweils von 13 bis 18 Uhr in Betrieb.

Das Konsultationszentrum in der Sporthalle Riet in Sargans ist von Montag bis Freitag jeweils von 13 bis 18 Uhr in Betrieb.

Bild: Hans Bärtsch

Die befürchtete massive Zunahme der Anzahl Personen mit Corona-Symptomen ist in der Region Sarganserland-Werdenberg- Rheintal nicht geschehen. Deshalb sind auch die seit Ende März betriebenen drei kantonalen Corona-Konsultationszentren nicht ausgelastet.

Der Leiter des Testzentrums in der Sporthalle Riet in Sargans, der Arzt Aldo Fischer aus Trübbach, nennt «eine kleine Anzahl Personen pro Tag». Zirka 15 Prozent der Abstriche waren Covid-19-positiv.

Neu von Montag bis Freitag jeweils am Nachmittag geöffnet

Trotz der geringen Zahl bisher getesteter Personen bleibt das Konsultationszentrum in Sargans aber in Betrieb, wie der für den Betrieb zuständige regionale Führungsstab Pizol und Walensee am Donnerstag mitteilte. Allerdings werden die Betriebszeiten reduziert. Bisher war es wochentags von 8 bis 18 Uhr und am Samstag von 8 bis 11 Uhr geöffnet, neu ist das noch von Montag bis Freitag von 13 bis 18 Uhr der Fall.

Nicht vor Ort bei Patienten werden Coronatests durchgeführt. Seit dem 31.März finden im Konsultationszentrum in Sargans im Auftrag des Kantons St.Gallen Coronatests statt.

Nicht vor Ort bei Patienten werden Coronatests durchgeführt. Seit dem 31.März finden im Konsultationszentrum in Sargans im Auftrag des Kantons St.Gallen Coronatests statt.

Bild: Nicole Nars-Zimmer

Die Zuweisung durch Ärzte erfolgt über eine Internetplattform, via E-Mail oder telefonisch. Dank der reduzierten Zeiten seien weniger Personal, Verpflegung und Transporte notwendig, was die Betriebskosten deutlich senke, heisst es in der Mitteilung.

Die Auswirkungen der beschlossenen und angekündigten Lockerungen der Massnahmen zur Eindämmung der Coronapandemie auf die Fallzahlen sind schwer abschätzbar.

Für steigende Fallzahlen nach der Lockerung bereit sein

Im Konsultationszentrum in Sargans erwartet man einen erneuten Anstieg der Anzahl Neuinfektionen und dadurch mehr Konsultationen in Spitälern und Arztpraxen, heisst es weiter. Für deren Entlastung behalte man die Konsultationszentren bei. Zudem hat der Bundesrat bekannt gegeben, dass ab Montag die Richtlinien für Coronatests gelockert werden und dass Abstriche bereits bei einzelnen, bereits leichten Symptomen möglich sind.

«Zudem können sich Personen mit systemrelevanten Berufen wie Polizei oder Spitex sowie Mitarbeiter von Alters- und Pflegeheimen ab der nächsten Woche bei Symptomen direkt im Zentrum anmelden und beraten sowie testen lassen», schreibt der Führungsstab.

Konsultationszentren führen Antikörpertests durch

In den drei Corona-Konsultationszentren im Kanton wird eine epidemiologische Studie betreffend Antikörpern durchgeführt. Wer in der Vergangenheit einen positiven Coronavirustest hatte, wird gebeten, daran teilzunehmen. Interessierte melden sich unter Telefon 058 580 95 01.

Mehr zum Thema