Contact Tracing kann nicht sichergestellt werden: Wartau sagt auf Grund von Corona verschiedene gesellschaftliche Anlässe ab

Die Schulhauseröffnung, die Viehschau, der Dorfmarkt, der Jahrmarkt und der Klausabend des Betagtenheims werden aufgrund der Massnahmen zur Bekämpfung des Corona-Virus in der Gemeinde Wartau abgesagt. Dies teilt die Gemeinde Wartau in einem Communiqué mit.

Drucken
Teilen
Verschiedene Anlässe wie der Trübbächler Jahrmarkt fallen dieses Jahr in der Gemeinde Wartau wegen der Corona-Pandemie aus.

Verschiedene Anlässe wie der Trübbächler Jahrmarkt fallen dieses Jahr in der Gemeinde Wartau wegen der Corona-Pandemie aus.

Bild: PD

(wo) Der Gemeinderat habe sich intensiv mit diversen gesellschaftlichen Anlässen auseinandergesetzt, welche in den nächsten Monaten auf dem Programm standen. Zur Eindämmung der Verbreitung des Corona-Virus seien unterschiedliche Ideen und Schutzkonzepte geprüft worden, heisst es in der Mitteilung.

«Die Gesundheit der Bürger steht im Zentrum»

Da das Contact Tracing auf Grund der zahlreichen Besucher, die ständig in Bewegung sind, nicht sichergestellt werden kann, verzichtet die Gemeinde Wartau dieses Jahr auf die Durchführung von verschiedenen Anlässen.

Die Gesundheit der Bürgerinnen und Bürger sowie die Bekämpfung des Corona-Virus steht für den Gemeinderat im Zentrum. Daher wurde auch auf eine reduzierte Durchführung der Veranstaltungen – ohne Fest-, Bar- und Restaurationsbetrieb - bewusst verzichtet.

Schulhauseröffnung soll nachgeholt werden

Der geplante Tag der offenen Türe des Schulhausneubaus Feld vom 12.September fällt der Corona-Pandemie zum Opfer. Eine offizielle Feier soll allerdings zu einem späteren Zeitpunkt in geeignetem Rahmen nachgeholt werden. Wann es auf Grund der Corona-Situation möglich ist, steht derzeit noch offen.

Momentan werden Kleinstgruppen, die in einem direkten Bezug zur Schule oder ihrer Infrastruktur stehen, durch die Schul- und Sportanlage geführt. Anschliessend sollen die Führungen in kleinen Gruppen auch für die breite Öffentlichkeit angeboten werden. So könnten die geltenden Hygiene- und Sicherheitsbestimmungen problemlos eingehalten werden, heisst es im Coimmuniqué.

Viehschau, Dorfmarkt und Jahrmarkt finden nicht statt

Die Viehschau vom 1.Oktober findet auf Grund der aktuellen Lage auf in Absprache und auf Empfehlung der Viehschaukommission nicht statt. Diese hätte zum ersten Mal zusammen mit Sevelen stattgefunden.

Ebenfalls abgesagt wird der Dorfmarkt vom 17.Oktober vor dem Betagtenheim in Azmoos. Auch der Trübbächler Jahrmarkt vom 4.November wird dieses Jahr ersatzlos gestrichen.

Dem Gemeinderat ist bewusst, dass der Entscheid Auswirkungen auf das Geschäft der Marktfahrer sowie Bahnbetreiber, Vereine und das gesellschaftliche Leben in der Gemeinde hat. Dennoch konnte keine andere, zufriedenstellende Alternative gefunden werden, heisst es weiter. Dasselbe gilt für den Klausabend des Betagtenheims vom 6.Dezember, welcher auch ausfallen wird.

Menschenmenge wäre unkontrollierbar

All diese Anlässe leben vom unkomplizierten Austausch der Teilnehmenden. Das Rotieren der Besuchenden führt in der aktuellen Situation jedoch dazu, dass das Contact Tracing mit vernünftigem Aufwand nicht sichergestellt werden kann. Deshalb hat sich der Gemeinderat an seiner letzten Sitzung für die Absage der erwähnten Anlässe entschieden.

Damit erhalten alle Beteiligten Gewissheit und eine Planungssicherheit. Der Gemeinderat Wartau hofft, dass sich die Situation dank der grossen Rücksichtnahme rasch erholt und nächstes Jahr die Veranstaltungen wieder im gewohnten Rahmen durchgeführt werden können. Gleichzeitig dankt er im Communiqué allen Betroffenen für das entgegengebrachte Verständnis.