Buchs/Region
Orange Days: Soroptimistinnen setzen ein Zeichen gegen Gewalt an Frauen

Soroptimistinnen setzen sich mit Aktionen in der Region Werdenberg-Sarganserland gegen Gewalt an Frauen ein. Am kommenden Mittwoch findet in Buchs eine Standaktion statt.

Drucken
Teilen
Das Schloss Werdenberg wird wieder orange beleuchtet.

Das Schloss Werdenberg wird wieder orange beleuchtet.

Anlässlich des Internationalen Tags gegen Gewalt an Mädchen und Frauen wird ab dem 25. November weltweit mit Aktionen auf dieses Problem aufmerksam gemacht. Im Rahmen der 16-tägigen «Orange Days» setzt der Frauen-Serviceclub Soroptimist International auch dieses Jahr ein «oranges Zeichen» und beleuchtet Gebäude in der ganzen Schweiz in der Aktionsfarbe Orange.

Auch für den Soroptimist International Club Bad Ragaz, dem Frauen aus der Region Werdenberg, dem Sarganserland und der Bündner Herrschaft angehören und der sich für die Rechte der Frau einsetzt, ist die Verhinderung von jeglicher Gewalt gegen Frauen und Mädchen ein wichtiges Anliegen. Deshalb engagieren sich die Frauen des Clubs mit diversen Aktionen in der Region.

Standaktion in Buchs am 24. November

Mit einer Standaktion am Mittwoch, 24. November, von 15 bis 20 Uhr anlässlich BUX20 machen die Frauen des Clubs Bad Ragaz in der Buchser Bahnhofstrasse (Höhe Gass) auf das Thema «Gegen Gewalt an Mädchen und Frauen» aufmerksam und verkaufen orange Lichttüten zu Gunsten des Projekts Mietkautionen für die Frauen aus dem Frauenhaus St.Gallen.

Mehrere Lokale in Buchs und der Region unterstützen die Aktion durch den Verkauf von «Orange Drinks». 2 Franken pro Drink fliessen an ein Projekt des Frauenhauses St.Gallen, das auch gewaltbetroffenen Frauen aus der Region offensteht.

Beleuchtete Schlösser und Burgen

Schloss Sargans, Schloss Werdenberg, Burgruine Freudenberg in Bad Ragaz, Burgruine Herrenberg in Sevelen und Burgruine Wartau werden vom 25. November bis 10. Dezember orange beleuchtet. Mit der Beleuchtung des Geschäftshauses Federer und des Dachs der Gass in Buchs werden an den Aktionstagen weitere orange Zeichen gesetzt. Zudem wird in der Gass in Buchs ein Kurzfilm zum Thema «Orange Days» gezeigt.

Gewalt an Frauen betrifft alle Bevölkerungsschichten. Sie ist eine Tatsache, die thematisiert werden muss. Insbesondere in Zeiten, in welchen Unsicherheiten und Ängste vermehrt auftreten, ist davon auszugehen, dass Gewalt gegenüber Frauen zunehmen kann. In Zusammenarbeit mit der Stiftung Mintegra, Buchs, werden während der Aktionstage Workshops in Kleingruppen für Migrantinnen in der Region angeboten werden. Zudem findet eine Schulung der Leiterinnen der Frauentreffs statt. (pd)

Aktuelle Nachrichten