Buchs/Grabs
Fahrunfähiger Mann ohne Führerausweis flüchtete vor der Polizei und verunfallte

Am Freitagnachmittag, um 15 Uhr, hat eine zivile Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen ein Auto zum Anhalten für eine Kontrolle aufgefordert. Der vorerst unbekannte Autofahrer missachtete die Aufforderung, flüchtete durchs Buchs und Grabs und verunfallte schliesslich. Er war ohne Führerausweis unterwegs und wurde als fahrunfähig eingestuft. Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen.

Merken
Drucken
Teilen
Nach einer Flucht durch Buchs und Grabs verunfallte der 25-Jährige am Finkenweg.

Nach einer Flucht durch Buchs und Grabs verunfallte der 25-Jährige am Finkenweg.

Bild: Kapo SG

(pd) Eine Patrouille der Kantonspolizei St.Gallen wollte den schwarzen VW Touran beim Anschlusswerk Buchs zu einer Kontrolle anhalten. Der vorerst unbekannte Autofahrer setzte aber seine Fahrt fort und lenkte sein Auto Richtung Buchs. Trotz Leuchtmatrix «Stopp Polizei» und zwischenzeitlich zugeschaltetem Blaulicht und Wechselklanghorn setzte er seine Fahrt durch mehrere Quartiere in Buchs fort.

Mehrere dazu gerufene Polizeipatrouillen forderten das Auto zum Anhalten auf, was der Fahrer ebenfalls missachtete. Schliesslich führte die Fahrt mit erhöhter Geschwindigkeit auf der St.Gallerstrasse zur Staatsstrasse Richtung Grabs in den Feldweg Göldiweg. Dabei beschleunigte der Autofahrer erneut massiv, bog in den Fontanerlenweg und zum Wohnquartier am Mädliweg ein. Schliesslich bog der Mann in den Finkenweg ein, wobei er verunfallte.

Mann musste Blut- und Urinprobe abgeben

Wie sich herausstellte, handelte es sich beim Autofahrer um einen 25-jährigen Mann. Der Mann besitzt keinen Führerausweis, wie die Kantonspolizei St. Gallen mitteilte. Er wurde als fahrunfähig eingestuft und musste eine Blut- und Urinprobe abgeben. Am Auto entstand ein Sachschaden von rund 2000 Franken.

Die Kantonspolizei St.Gallen sucht Zeugen. Personen, die Angaben zur Fahrweise des schwarzen VW Touran machen können sowie Verkehrsteilnehmende, insbesondere Fussgängerinnen und Fussgänger, die durch die Fahrweise des Mannes gefährdet wurden, werden gebeten, sich beim Polizeistützpunkt Mels, 058 229 78 00, zu melden.