Buchser Schach-Duo überzeugte an Oster-Open in Bad Ragaz mit guten Ergebnissen

Drei lokale Spieler massen sich am 14. Internationalen Oster-Open in Bad Ragaz. Aleksandar Krstic und Alexander Zogg klassierten deutlich besser als sie gesetzt waren.

Drucken
Teilen
lexander Zogg gewann am Oster-Open in Bad Ragaz zwei Partien und remisierte dreimal. (Bild: PD)

lexander Zogg gewann am Oster-Open in Bad Ragaz zwei Partien und remisierte dreimal. (Bild: PD)

(pd) Durchgeführt wurde der Anlass vom 18. bis 22. April im Saal des Mehrzweckgebäudes. Pro Partie und Spieler gab es 90 Minuten Bedenkzeit, zusätzlich pro Zug eine Zeitgutschrift von 30 Sekunden. Durchgeführt wurde dieser Anlass vom Schachclub Gonzen mit dem Internationalen Schiedsrichter Albert Baumberger.

Aleksandar Krstic vom Schachclub Buchs verbesserte sich vom 61. Startrang auf den 34. Schlussrang. Mit vier Punkten aus sieben Partien konnte er 68 Internationale Elo-Punkte dazugewinnen und erzielte eine EloPerformance von 1734. In den ersten beiden Partien musste er sich gegen Robert Luginbühl und Osman Mutapcija geschlagen geben. Danach konnte er vier Siege in Folge gegen Nicolas Wohlgenannt, Viktor Guba, Andreas Kezic und den um mehr als 500 Internationale Elo-Punkte aufweisenden Marc Potterat verbuchen. In dieser Partie zeigte Krstic sein grosses spielerisches Talent. In der Schlussrunde musste er trotz vorteilhafter Stellung nochmals einen Punkt gegen Leopold Franziskus Wagner abgeben.

Alexander Zogg erreicht Elo-Plus von 94

Alexander Zogg (SK Markus Regez, SC Buchs, Gonzen und Rankweil) verbesserte sich vom 70. Startrang auf den 43. Schlussrang mit einem grossen Elo-Plus von 94 und einer Elo-Performance von 1811. Er erreichte in Bad Ragaz 3,5 Punkte aus sieben Partien. Gegen Uldis Melderis ging er in Führung, doch er vermochte den Vorteil nicht zu halten. Dadurch musste Zogg noch um das Remis kämpfen, welches er aber nicht mehr aus der Hand gab. Saro Khachatouri offerierte ein Remis, Zogg lehnte ab und riskierte zu viel, was ihn das Unentschieden kostete. Dafür gelang ihm gegen Felix Paliwoda in einer schlechteren Stellung noch ein Dauerschach, was zum Remis führte. Gegen Bacsi Kristof remisierte er ein letztes Mal. Aaron Potterat hatte er in dieser Partie mit einer Fünf-Zügigen-Kombination überrascht, sodass sein Gegner bereits nach nur 14 Zügen aufgab. Gegen Kemal Nesimovic konnte Zogg nach und nach die Stellung verbessern und Raumvorteil sichern. Als der Gegner dies am Königsflügel versuchte, lief dieser in ein Zwei-Zügiges-Mattnetz und gab auf. Gegen Heinz Ernst stand es lange ausgeglichen, wobei der Buchser den Gewinnzug verpasste und am Ende die Partie aufgab.

Werner Zogg (SC Buchs, Gonzen und Rankweil) rutschte vom 48. auf Rang 57 ab. Seine Bilanz am Oster-Open: drei von sieben möglichen Punkten geholt und eine Elo-Performance von 1708. Gegen Rainer Bezler konnte er lange eine ausgeglichene Stellung halten, verlor aber infolge mehrerer Ungenauigkeiten die Partie. Bei Nino Sulser hatten beide Gewinnchancen, Zogg konnte sich am Ende durchsetzen. Danach verlor er gegen Vija Rozlapa und Johannes Rappazzo. Gegen Manuel Pribozic konnte er einen Doppelangriff ausführen und sicherte sich den Punkt. Bei Sandro Schelling musste er die Figuren zuerst besser anordnen, bevor er diese für den Matchgewinn entsprechend einsetzen konnte. Gegen Andreas Kezic verpasste Zogg die soliden Entwicklungszüge und musste sich über die ganze Partie verteidigen, bis er schliesslich verlor.