Buchser Oberstufenschüler schreiben und inszenieren ein eigenes Theaterstück

Der letzte Schultag vor Weihnachten stand am Oberstufenzentrum Grof in Buchs wiederum ganz im Zeichen des Weihnachtsanlasses. Auch wurde wieder ein eigenes Theaterstück aufgeführt.

Hören
Drucken
Teilen
Mit viel Leidenschaft wurden die Bühnenfiguren von den Schülerinnen und Schultern gespielt.

Mit viel Leidenschaft wurden die Bühnenfiguren von den Schülerinnen und Schultern gespielt.

Bild: PD

(pd) Am OZ Grof in Buchs ist es in den letzten Jahren zum Brauch geworden, dass am letzten Schultag des Kalenderjahres der Weihnachtsanlass stattfindet.

Ein spezielles Vormittagsprogramm

Die Mitglieder des Schülerrats und die Lehrkräfte organisieren mit initiativen Schülerinnen und Schülern zusammen jeweils das Vormittagsprogramm. Es konnten auch dieses Mal diverse Workshops besucht werden: Airtrack, Riesentrampolin, Fotografie, Backkurse, und so weiter.

Bevor der Anlass durch ein gemeinsames Mittagessen und den Schlussanlass im Singsaal abgerundet wurde, kam die Schülerschaft des OZ Grof sowie diejenige des OZ Flös in den Genuss eines Theaterstücks. Die Bühnenfiguren wurden mit viel Leidenschaft und entsprechend eindrücklich gespielt. Dazu gab es originelle musikalische und tänzerische Begleitung.

Die Erzählerin provoziert

Die vergnügliche Geschichte beginnt damit, dass eine bunte Gesellschaft aus sehr besonderen Personen ein Luxusschiff betritt. Dieses wiederum wird von sehr eigenem Personal gesteuert und unterhalten. Die kleinen Zickereien und das Geschwätz würden einfach so dahinplätschern, wenn da nicht die Erzählerin wäre. Sie unterbricht ständig die Figuren in ihrer Handlung, kommentiert und provoziert, sodass sie von den Bühnenfiguren, zum Beispiel vom 1.Offizier oder den Meisterdetektiven Müller und Meier, mehrmals recht scharf korrigiert wird: «Jetzt halten Sie doch endlich mal die Klappe!»

So führt die Geschichte zu einem sehr speziellen Schluss. Eigentlich wird Olga, die Frau des Millionärs, eines Mordes für schuldig erklärt. Doch die Erzählerin wird gegen ihren Widerstand in die Handlung hineingeflochten und für ihren Text zur Rechenschaft gezogen. So nimmt die Geschichte ein ganz anderes (Fast-)Ende.

34 Schüler und Schülerinnen erarbeiteten das Bühnenstück

Im Freifach Theater und im Wahlfach Musik wird jeweils ab Sommer an einem Bühnenstück gearbeitet. Die aktuelle Darbietung «Chaos an Bord» wurde wiederum vollständig selber geschrieben und inszeniert.

Die Theateraufführung ist das Resultat der Arbeit des Freifachs Theater (20 Teilnehmende aller Stufen und Klassen) und des Wahlfachs Musik der 3. Sekundarstufe (14 Teilnehmende). Sibylle Wiget (Musik) und Urs Kaufmann (Text/Theater) leiteten das musikalische Theater an der Oberstufe Buchs.