Buchser Kirchenglocken sind fünfstimmige Einladung für die Festtage

Der Klang der Kirchenglocken lädt das ganze Jahr hindurch zum Gottesdienst-Besuch ein. Speziell in den kommenden Festtagen ist er für die meisten Menschen in der Region eine unverzichtbare christliche Tradition. Sie erklingen auch in der evangelischen Kirche Buchs nach einem fixen Läutprogramm.

Thomas Schwizer
Drucken
Teilen
Das mechanische Uhrwerk, das heute durch einen Elektromotor angetrieben wird, leistet seit dem 23. Dezember 1931 treue Dienste. Die Steuerung erfolgt seit 2009 durch den aktuellen Läutcomputer, erklärt Mesmer Balz Hochuli. (Bilder: Thomas Schwizer)

Das mechanische Uhrwerk, das heute durch einen Elektromotor angetrieben wird, leistet seit dem 23. Dezember 1931 treue Dienste. Die Steuerung erfolgt seit 2009 durch den aktuellen Läutcomputer, erklärt Mesmer Balz Hochuli. (Bilder: Thomas Schwizer)

Kirchenglocken gehören an Sonn- und Feiertagen, speziell auch an Weihnachten und zum Jahreswechsel, zu unserer mehrheitlich christlich geprägten Gesellschaft. Das festliche Geläut, das vor und nach Gottesdiensten, kirchlichen Hochzeiten, aber auch Beerdigungen erklingt, ist für viele Menschen ein unverzichtbares Kulturgut.

Bleibt wegen eines technischen Fehlers die Verkündigung der Viertelstunden oder der Stunden durch den Glockenschlag einmal aus, fällt das auf. Prompt melden sich jeweils umgehend interessierte Menschen beim Pfarramt oder beim Mesmer. Das bestätigt Balz Hochuli, der seit fast zwölf Jahren als Mesmer der evangelischen Kirche in Buchs wirkt.

Die fünf Glocken im Turm der evangelischen Kirche rufen die Gläubigen zum Gottesdienstbesuch auf, werden aber auch zur Verabschiedung des alten und zur Begrüssung des neuen Jahres geläutet.

Die fünf Glocken im Turm der evangelischen Kirche rufen die Gläubigen zum Gottesdienstbesuch auf, werden aber auch zur Verabschiedung des alten und zur Begrüssung des neuen Jahres geläutet.

Moderne Elektronik steuert das Geläute

Vor langer Zeit hatten Messdiener die Aufgabe, mit Seilzügen die Glocken von Hand in Schwingung zu versetzen. Ein Antriebsmotor bringt die Glocken der evangelischen Kirche in Buchs seit deren Einweihung im Jahr 1932 ideal abgestimmt zum Erklingen.

Seit einigen Jahren wird das Geläute elektronisch programmiert, und zwar gemäss dem festgelegten Läutprogramm. Eine regelmässige Wartung, die in Buchs am Dienstag dieser Woche erfolgt ist, trägt dazu bei, technische Mängel am Läutwerk möglichst zu vermeiden.

Die Glocken erklingen auch zum Jahreswechsel

An den Festtagen über Weihnachten und Neujahr sind die Klänge der Kirchenglocken häufiger zu vernehmen. Zum Christfest finden überall zusätzliche Gottesdienste statt.

Die fünf Glocken der evangelischen Kirche Buchs wiegen zusammen knapp 10 Tonnen.

Die fünf Glocken der evangelischen Kirche Buchs wiegen zusammen knapp 10 Tonnen.

Kurz vor Mitternacht wird am 31.Dezember traditionell das zu Ende gehende Jahr mit Glocken-Wohlklang verabschiedet, und gleich nach dem Zwölf-Uhr-Schlag wird das neue Jahr mit dem Läuten aller Kirchenglocken festlich begrüsst. Es ist eine durchaus attraktive Alternative zu den lauten Böllerschüssen der Silvesterraketen, die zum Jahreswechsel auch hierzulande häufig abgefeuert werden.

Die fünf Glocken im Turm der evangelischen Kirche Buchs tun seit dem Kirchenbau im Jahr 1931 hier zuverlässig ihren Dienst. Sie erklingen gemäss dem Läutprogramm an Heiligabend um 16 Uhr während genau 13 Minuten (Sonntagseinläuten). Zum Jahreswechsel an Silvester, kurz vor Mitternacht und gleich nach dem Stundenschlag, gibt das Läutprogramm jeweils zwölf Minuten vor.

Läutordnung legt das jeweilige Geläute fest

 Im Januar 1932, gut einen Monat vor der Einweihung der neuen evangelischen Kirche in Buchs, hat der damalige Kirchenverwaltungsrat eine sogenannte Läut-ordnung erlassen. Sie legt fest, zu welchem kirchlichen Gottesdienst und Anlass welche Glocken wie lange geläutet werden. Diese Läutordnung ist in den Grundzügen bis heute weitgehend gleich geblieben, erklärt Mesmer Balz Hochuli. In der Regel gibt sich eine Kirchgemeinde selbst eine Läutordnung, sowohl bei Katholiken als auch bei Protestanten. Mit allen Glocken wird zumeist vor und nach den Gottesdiensten geläutet. Die Läutordnung/das Läutprogramm legt fest, welche Glocken einzeln oder gemeinsam geläutet werden. Dies erfolgt der kirchlichen Handlung angepasst – Gottesdienst, Taufe, Hochzeit, Beerdigung, Feiertag etc. In der evangelischen Kirche in Buchs weist das Läutprogramm 71 Einzelpositionen auf, die programmiert sind. Bei Bedarf kann Mesmer Balz Hochuli mit der Software weitere Steuerungen programmieren. Vor Beerdigungen wird wie folgt geläutet: bei einem Mann mit der Glocke 2, bei einer Frau mit der Glocke 3 und bei einem Kind mit der am höchsten gestimmten Glocke 5. In der evangelischen Kirche in Buchs wird nach 21 Uhr und vor 6 Uhr früh nicht geläutet. Die wenigen Ausnahmen sind Spätgottesdienste an Feiertagen und die Silvesternacht sowie der Stunden- und Viertelstundenschlag. (ts)