Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Buchser Jugendliche schwitzen schon jetzt für den Badisommer

Vier Schulklassen holen diese Woche das Freibad Rheinau aus dem Winterschlaf. Mit viel Einsatz bei allerlei Arbeiten wird die Saisoneröffnung am 11. Mai vorbereitet.
Armando Bianco
Packen mit Fleiss an: Klassenlehrer Martin Gaug und ein Teil der Schülerschaft des Werkjahres OZ Flös. (Bild: Armando Bianco)

Packen mit Fleiss an: Klassenlehrer Martin Gaug und ein Teil der Schülerschaft des Werkjahres OZ Flös. (Bild: Armando Bianco)

Seit gestern und noch bis am Freitag ist die Badi von Schülerinnen und Schüler aus Buchs bevölkert, allerdings sind sie nicht zum Vergnügen dort, dafür ist das Wetter nicht wirklich einladend. Aber auch bei garstigen Bedingungen kann man mit grosser Motivation wertvolle Arbeit leisten, wie gestern ein Augenschein am Nachmittag vor Ort zeigt. Die gute Stimmung unter den Jugendlichen des Werkjahrs im OZ Flös war spürbar, Klassenlehrer Martin Gaug ging mit bestem Beispiel voran.

Schliesslich legt man jetzt dort Hand an, wo man in ein paar Wochen vielleicht auf der faulen Haut liegen wird, ist die Badi doch auch unter Jugendlichen ein beliebter Treffpunkt. Zu den Arbeiten gehört Hecken schneiden, Unkraut jäten, aufräumen, Parkplätze parat machen, die Bepflanzungen und Wege pflegen und weitere Dinge. Mit Fleiss im Einsatz stehen auch die 6.- bis 8. Kleinklassen mit ihren Lehrpersonen Bernhard Keller und Michaela Tarnutzer. Und grosse Unterstützung leistet mit Blick auf die Eröffnung wie gewohnt auch das Personal des Werkhofs.

Theoretisch gibt es einen Titel zu verteidigen

Auch wenn für kommendes Wochenende Schneefall bis 700 Meter oder tiefer angesagt ist, die Temperaturen derzeit kaum in den letzten Tagen kaum in den zweistelligen Bereich gekommen sind – am 11.Mai wird die Badesaison im Buchser Freibad Rheinau eröffnet. Auch andernorts wird um dieses Datum herum die Saison eingeläutet, etwa in Salez, Vaduz oder Unterwasser.

Für den langjährigen Bademeister Thomas Kroll und sein Team ist es quasi das Jahr Eins nach dem Sieg zur schönsten Badi der Ostschweiz. Dieses Publikumsvoting hat die Badi Buchs letzten Sommer haushoch vor der Konkurrenz in der ganzen Ostschweiz gewonnen. Darum scheut man keine Kosten und Mühen, auch heuer wieder einen mehr als guten Eindruck zu hinterlassen.

Willkommener Zustupf in die Klassenkasse

Die Projektwoche kennt deshalb nur Gewinner. Für das Team von Bademeister Thomas Kroll und den Buchser Werkhof sind die Schulklassen eine grosse Hilfe, denn alleine könnte man den ganzen Umfang der anfallenden Arbeiten vor Saisonbeginn gar nicht stemmen. Thomas Kroll betont gerne auch die Freude, welche ihm der Umgang und die Arbeit mit den Jugendlichen bereitet. Die Schulklassen ernten für ihren Einsatz nicht nur Schulterklopfen, Dank und Respekt, sie erhalten auch einen Zustupf in die Klassenkasse. Als Nebeneffekt fördert die Woche den Zusammenhalt untereinander.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.