Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Buchser Fanmeile war ein Publikumsmagnet

Gute Stimmung, gutes Wetter und «volles Haus» während der Schweizer Spiele hinterlassen zufriedene Veranstalter des Buchser Public Viewings.
Katharina Rutz
Die Kroaten waren begeisterte Besucher der Buchser Fanmeile, nicht nur - wie hier im Bild - am Finalspiel. (Bild: Alexandra Gächter)

Die Kroaten waren begeisterte Besucher der Buchser Fanmeile, nicht nur - wie hier im Bild - am Finalspiel. (Bild: Alexandra Gächter)

«Extrem positiv», so die Bilanz von Harry Müntener. Der Geschäftsleiter von Marketing Buchs zeigt sich sehr zufrieden mit dem Verlauf der Weltmeisterschaften in der Buchser Fanmeile. Unter seiner Koordination haben sieben Gastrobetriebe zum diesjährigen Public Viewing-Angebot beigetragen. Übertragen wurden die Fussballspiele im «Chez Fritz», dem «Guarany», in der «Gass», dem «Reflex», der Z-Bar und dem «Falken». Im «Dampfkessel hingegen war explizit WM-freie Zone.

Die Buchser Metzgergasse während und nach der WM

(Bild: Corinne Hanselmann)

Harry Müntener sowie die anderen Gastronomen schwärmen vor allem von der Stimmung und dem Publikumsaufmarsch während der Schweizer Spiele in der für den Verkehr gesperrten Bahnhofstrasse. «D’Gass» war dann jeweils restlos ausverkauft. Besonders betont wurde von den Veranstaltern auch, dass es keinerlei Vorkommnisse wie Schlägereien gab.

In Massen in die Bahnhofstrasse

«Wir haben die Massen bewegt», freut sich Harry Müntener. Er schätzt, dass während der Schweizer Spiele mehrere Tausend Besucherinnen und Besucher in der Bahnhofstrasse flanierten. Dazu beigetragen habe sicher das gute Wetter. Doch auch den einheitlichen Auftritt lobt der Geschäftsführer von Marketing Buchs. «Alle machten mit und ein Wir-Gefühl konnte vermittelt werden.» Die Stadt Buchs, Marketing Buchs und Sponsoren trugen zum Gelingen bei. «Die Bahnhofstrasse wurde belebt, so wie es sein sollte», sagt Harry Müntener. Auch die anderen Veranstalter gehen sich darin einig, dass der gemeinsame Auftritt für alle sehr positiv war.

Neben den Schweizer Spielen zogen die Spiele der Deutschen, Kroaten, Spanier und Portugiesen laut der Gastronomen die Fans in die Bahnhofstrasse. «Sie trugen T-Shirts, Schals und Fahnen mit sich und waren stolz auf ihr Land», beschreibt Remo Sturzenegger, zuständig für die Fanmeile im «Guarany» und der «Gass».

Bier wurde am meisten verkauft

Das Wetter war praktisch durchgehend schön und warm. Verständlich, dass deshalb viel Bier konsumiert wurde. Bier und Fussball passt zusammen. «Bier und Mineral waren die meist verkauften Getränke auf der Fanmeile», sagt Harry Müntener. Wie viele Liter genau es waren sei aber schwierig abzuschätzen.

Das Public Viewing zu dieser WM war das vierte, das im grösseren Stil in der Bahnhofstrasse organisiert wurde. «Zum ersten mal gemeinsam machten wir das im Jahr 2006», erinnert sich Harry Müntener. «Dieses Jahr war bisher sicher das Beste.»

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.