Buchs

Wunschbaum war ein Erfolg: 350 Wünsche von Bewohnern aus verschiedenen Wohnheimen wurden erfüllt

Die Aktion in der Gass in Buchs zeigt deutlich, dass vielen Leuten die Nächstenliebe gerade in dieser schwierigen Zeit wichtig ist. Der Wunschbaum musste sozusagen in eine zweite Runde, um der Nachfrage der Schenkenden gerecht zu werden.

Heini Schwendener
Drucken
Teilen
Der Wunschbaum in der Gass in Buchs.

Der Wunschbaum in der Gass in Buchs.

Bild: Heini Schwendener


Die Aktion Wunschbaum des Vereins d’Gass in Buchs (vgl. W&O vom 28. November) war ein toller Erfolg. Anfänglich hingen 150 Wünsche von Bewohnerinnen und Bewohnern des Lukashauses Grabs, des Wohnheims Neufeld Buchs und des Hauses Wieden Buchs am grossen Weihnachtsbaum in der Gass. Doch bereits nach zwei Tagen waren alle Wunschzettel weg.

Der Päckliberg stappelt sich bei dem Sammelstellen.

Der Päckliberg stappelt sich bei dem Sammelstellen.

Bild: PD

Giannina Saxer vom Verein d’Gass ist erfreut über das gute Echo der Aktion Wunschbaum:

«So viel Nächstenliebe ist einfach toll. Manche Leute haben sogar bei uns angerufen und gefragt, ob wieder Wünsche am Baum aufgehängt werden.»

Und so wurde schnell gehandelt. Nachdem weitere Heime und Institutionen in der Region angeschrieben worden waren, kamen noch einmal 200 Wünsche hinzu.
Die Geschenke konnten in der Buchhandlung Booksinbuchs und im Café BOE in der Gass abgegeben werden. Die Übergabe der Geschenkte geschieht durch die Betreuenden in den Heimen. Giannina Saxer, Eventmanagerin des Vereins d'Gass freut sich:

«Wir sind überwältigt und stolz, dass alle 350 Wünsche erfüllt werden konnten und danken allen, die dabei mitgeholfen haben.»

Bereits jetzt ist somit klar, dass es nach diesem Erfolg auch im nächsten Jahr wieder einen Wunschbaum geben wird. Vielleicht sind dann auch wieder persönliche Geschenkübergaben möglich. Dies hat die Coronapandemie heuer verunmöglicht.