Buchs
21-Jähriger verursacht in fahrunfähigem Zustand einen Unfall und haut ab – Polizei beobachtet ihn von Polizeistation aus

Am Donnerstag, kurz nach 0.20 Uhr, hat ein 21-jähriger Mann auf der Rheinstrasse, auf Höhe der Polizeistation Buchs, mit seinem Auto eine Verkehrsinsel überfahren und ist dabei gegen einen Baum geprallt. Ohne sich um den Schaden zu kümmern, setzte er seine Fahrt fort. Eine Polizeipatrouille beobachtete ihn jedoch von der Polizeistation aus und hielt den Mann an. Er wurde als fahrunfähig eingestuft.

Drucken
Teilen
Obwohl das Auto schwer beschädigt wurde, fuhr der Unfalllenker weiter.

Obwohl das Auto schwer beschädigt wurde, fuhr der Unfalllenker weiter.

Bild: Kapo SG

(kapo/wo) Der 21-Jährige fuhr mit seinem Auto auf der Rheinstrasse von Buchs Richtung Schaan. Auf der Höhe der Polizeistation Buchs überfuhr das Auto eine Verkehrsinsel und prallte in einen Baum, welcher dadurch gefällt wurde. Trotz massiver Beschädigungen am Auto setzte der Mann die Fahrt fort und fuhr in die Autobahneinfahrt der Autobahn A13 Richtung Sargans, wie die Polizei in ihrer Medienmitteilung schreibt.

Zum Unfallzeitpunkt befand sich eine Polizeipatrouille bei der Polizeistation Buchs und konnte den Unfall hören. Sie konnten das Verlassen der Unfallstelle durch den Unfallverursacher beobachten. Die Polizisten folgten dem Auto und konnten es im Bereich der Autobahneinfahrt auf dem Pannenstreifen antreffen. Der 21-jährige Autofahrer war unverletzt. Er wurde in der Folge als fahrunfähig eingestuft.

Die Verkehrsinsel wurde bei dem Unfall in Mitleidenschaft gezogen.

Die Verkehrsinsel wurde bei dem Unfall in Mitleidenschaft gezogen.

Bild: Kapo SG

Die Staatsanwaltschaft des Kantons St.Gallen verfügte bei ihm die Entnahme einer Blut- und Urinprobe. Der Führerausweis wurde dem Mann auf der Stelle abgenommen. Das Auto erlitt Totalschaden.

Aktuelle Nachrichten