Buchs und Sevelen folgen dem Kanton: Feuerverbot nur noch im Wald

Die Stadt Buchs und die Gemeinde Sevelen heben mit Wirkung ab Donnerstag, 23.August, das allgemeine Verbot für Feuer und Feuerwerk auf dem gesamten Gemeindegebiet auf. Sie schliessen sich damit der kantonalen Regelung an.

Thomas Schwizer
Drucken
Teilen
Das Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe bleibt im ganzen Kanton St.Gallen verboten. Das Benutzen der offiziellen Feuerstellen ist also nicht erlaubt. (Bild: Hanspeter Schiess)

Das Feuerverbot im Wald und in Waldesnähe bleibt im ganzen Kanton St.Gallen verboten. Das Benutzen der offiziellen Feuerstellen ist also nicht erlaubt. (Bild: Hanspeter Schiess)

Der Kanton St.Gallen hat am Mittwoch das kantonsweite absolute Feuerverbot widerrufen. Gleichzeitig hat er es den einzelnen Gemeinden überlassen, auf Grund ihrer Beurteilung der Situation vor Ort, ein solches Verbot weiterhin in Kraft zu lassen.

Rüthi, Sennwald, Gams, Grabs und Wildhaus-Alt St.Johann halten noch an diesem Verbot für das gesamte Gemeindegebiet fest. Die Situation sei weiter angespannt, es habe deutlich zu wenig Niederschläge gegeben.

In Buchs und Sevelen wieder erlaubt

Am Mittwochnachmittag haben die Stadt Buchs und die Gemeinde Sevelen angekündigt, dass sie sich dem Kanton anschliessen. Hier ist also das Entfachen von Feuer und Feuerwerk wieder erlaubt.

Das gilt auch für die Gemeinde Wartau, die Ende Juli kein kommunales Verbot erlassen hat. Hier gilt deshalb grundsätzlich die Regelung des Kantons St.Gallen.

Feuerverbot im Wald bleibt überall bestehen

Eine Ausnahme bildet das Feuer- und Feuerwerksverbot im Wald und in Waldesnähe - mit einem Abstand von 200 Metern zum Waldrand. Dieses gilt kantonsweit weiterhin, und damit auch in Sevelen, Buchs und Wartau. Denn der Waldboden ist immer noch sehr trocken, da die meisten Regenfälle vom Blätterdach der Bäume aufgefangen werden und gar nicht bis zum Boden gelangen. Das teilte gestern der kantonale Führungsstab mit.

Verboten bleibt auch das Steigenlassen von Himmelslaternen und Ähnlichem. Auch das Wegwerfen von brennenden Streichhölzern und Raucherwaren ist untersagt, wie es aus Sevelen heisst.