Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Buchs rutscht unter den Strich

Nach einer schwachen Leistung gegen die zweite Vaduzer Mannschaft unterliegt das Rheinau-Team zu Hause mit 0:3 und findet sich nun auf einem Abstiegsplatz wieder.
Robert Kucera
Spielertrainer Raphael Rohrer sucht vergebens nach sich anbietenden Mitspielern. (Bild: Robert Kucera)

Spielertrainer Raphael Rohrer sucht vergebens nach sich anbietenden Mitspielern. (Bild: Robert Kucera)

In der 66. Minute köpft Buchs-Stürmer Kevin Rohrer nach einem Corner in Richtung Torecke – doch Vaduz-Keeper Justin Ospelt hechtet nach dem Ball und hält diesen sicher. Zu diesem Zeitpunkt der Partie zwischen dem FC Buchs und der zweiten Mannschaft des FC Vaduz hiess es bereits 0:2. Zwei Tore erzielt contra einem Schuss, der aber ein Kopfball war, der aufs Tor kam.

In der Offensive gelang dem Heimteam schlicht zu wenig, um aus diesem Duell zweier Teams, die im Strichkampf involviert sind, als Gewinner vom Platz zu gehen. Viel schlimmer noch: Die Liechtensteiner erhöhten das Skore noch auf 0:3, den Buchsern gelang tatsächlich kein weiterer Schuss aufs Tor. «Ich habe das Gefühl, wir haben heute zu wenig investiert», hadert Spielertrainer Raphael Rohrer. Ausserdem hat er beobachtet, dass hie und da die Laufbereitschaft gefehlt hat. «Wir sind zu wenig in die ge- fährliche Zone gekommen und konnten weder unsere grössere Erfahrung noch unsere körperliche Überlegenheit ausnützen.»

Vaduzer Torschützen hatten viel Platz im Strafraum

Zu den offensiven Mängeln kamen zu allem Ärger noch defensive Unzulänglichkeiten dazu. In der ersten Halbzeit boten die beiden Teams dem Wetter in der Bezeichnung «garstig» ausgezeichnet Paroli. Doch aus Buchser Sicht lässt sich festhalten, dass wenigstens die Abwehrarbeit funktionierte. Beim ersten Vaduzer Angriff in der zweiten Hälfte liess man sich aber vom Gegner übertölpeln und wurde, zuvor noch im Angriff mit anschliessendem Eckball, förmlich überrannt. Torschütze Yago Gomes do Nascimento kam nach einer Flanke frei stehend zum Abschluss. 13 Minuten später verlor Venceslau Andrade den Ball in der eigenen Hälfte. Die Flanke in den Strafraum wehrte Buchs-Goalie Dario Caluori nur ungenügend nach vorne und in die Beine von Gomes do Nascimento ab. Dieser hatte in der Folge, erneut frei stehend, keine Mühe, das 0:2 zu erzielen. Auch beim dritten Gegentreffer in der 86. Minute suchte man den Gegenspieler des Vaduzer Stürmers im Strafraum vergebens in dessen Nähe.

Gemeinsam Gas geben im Abstiegskampf

Statt sich in diesem sogenannten Sechs-Punkte-Spiel Luft zu verschaffen, muss man sich in Buchs nach der 0:3-Niederlage auf den Abstiegskampf im Frühjahr vorbereiten. «Wir haben uns erhofft, weiter vorne zu stehen», sagt Rohrer mit Blick auf die Tabellenlage. «Aber es ist, wie es ist. Wir müssen weiterhin Vollgas geben, das letzte Spiel in Weesen versuchen, positiv zu gestalten und dann folgt die knallharte Vorbereitung auf die Rückrunde.» Gemeinsam wolle man sich aus der unteren Tabellenregion herausspielen. Denn: «Gemeinsam verliert man, gemeinsam gewinnt man», sagt der Trainer.

Buchs - Vaduz II 0:3 (0:0)

Rheinau. – 150 Zuschauer. – Sr. Eicher.

Tore: 47. Gomes do Nascimento 0:1. 60. Gomes do Nascimento 0:2. 86. Saglam 0:3.

FC Buchs: Caluori; Kalberer, Ventura (75. Sturzenegger), Pascal Schlegel, Andrade; Mamuti, Raphael Rohrer, Solinger (68. La Regina), Amzi (75. Sabljo); Cyrill Schlegel (82. Ismaili); Kevin Rohrer.

FC Vaduz II: Ospelt; Giorlando; Popescu, Sülüngöz (57. Birchmeier), Noah Graber; Allen, Chevalley (84. Koller), Topalli (68. Vogt), Blasucci, Gomes do Nascimento (88. Lukas Graber; Saglam.

Bemerkungen: Verwarnungen: 72. Ospelt (Spielverzögerung), 72. Ventura (Foul), 89. Blasucci (Foul), 90. (+2) Kevin Rohrer (Foul), 90. (+3) Andrade (Reklamieren).

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.