Buchs
«New-York-Feeling garantiert»: Die Konzertshow New York - New York wird gross aufgezogen und verbindet viele Musikstile

Nächste Woche verwandelt sich die Buchser Lokremise in die Stadt New York. Vom Cadillac, über Cheesecake, einer spektakulären Lichtshow bis zu Songs, welche das Publikum – zumindest gefühlt – mitten in die amerikanische Metropole transportieren, hat die Konzertshow «New York - New York» alles zu bieten. Präsentiert wird das Spektakel von der Musikschule Werdenberg.

Alexandra Gächter Jetzt kommentieren
Drucken
Teilen
Dennis Mungo, Produzent, und Renate Wehinger, Projektleitung & Konzept, sind nach langer Vorbereitungszeit parat für die Konzertshow  New York - New York am nächsten Wochenende.

Dennis Mungo, Produzent, und Renate Wehinger, Projektleitung & Konzept, sind nach langer Vorbereitungszeit parat für die Konzertshow
New York - New York am nächsten Wochenende.

Bild: Alexandra Gächter

Renate Wehinger, Projektleitung & Konzept, sowie Dennis Mungo, Produzent, arbeiten seit langem an diesem Projekt. «Die Idee entstand vor fünf Jahren. New York ist eine wahnsinnig tolle Stadt. Wer es hier schafft, Karriere zu machen, schafft es überall. Hier werden Träume verwirklicht. Es ist die Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten», schwärmt Renate Wehinger. Diese energiegeladene Stimmung kann nichts besser transportieren als die Musik von Künstlern, die in dieser Stadt ihre Träume geschmiedet haben.

Stepptänzer Fabien Ruiz konnte gewonnen werden

Renate Wehinger sagt:

«Keine Stadt wird so oft besungen wie New York.»

Deswegen kann in der Konzertshow eine Fülle von Künstlern und Musikstilen präsentiert werden. Sie reicht von Swing über R’n’B bis zu Popmusik und mehr. Die Solisten Tina Ajala, Jennifer Sarah Boone, Julia Hagne, Raphael Jost und Günter Wehinger werden mit ihren 20 Songs von Künstlern wie Frank Sinatra, Michael Jackson, Alicia Keys und Lady Gaga wie gewohnt das Konzertshow-Publikum begeistern. Die Sängerinnen und Sänger ihrerseits schätzen es, begleitet von einem Live-Orchester, hier in Buchs singen zu dürfen.

Als Special Guest konnte Stepptänzer Fabien Ruiz aus Paris gewonnen werden. Bekannt für seine aussergewöhnlichen Fähigkeiten, ist seine Einlage nicht nur ein Tanz, sondern Musik in Form von Percussion zugleich. Mit Dirigent Jan Ströhle und den acht Bandmitgliedern, darunter auch Dennis Mungo, konnte die Musikschule Werdenberg weitere Grössen der Szene verpflichten.

Für Dennis Mungo wählt Renate Wehinger lobende Worte:

«Er ist eine Rampensau. Ich hätte mir niemand Besseres für das E-Gitarren-Solo von Michael Jacksons Song Beat it wünschen können.»

Für Dennis Mungo sei es ganz speziell bei so einer spektakulären Show dabei zu sein, wie er sagt. Auch bei der Technik sind die Anforderungen hoch: «Den richtigen Tontechniker zu finden, ist eine schwierige Aufgabe. Die Herausforderung besteht darin, Streichinstrumente mit elektronischen Instrumenten zu verbinden. Dank guten Verbindungen konnte ich Martin Bröll für diese Aufgabe gewinnen. So viele gute Personen zu finden, dafür wird ein riesiges Netzwerk benötigt», so Renate Wehinger. Als Grafikerin wurde eine Frau verpflichtet, die aus keiner geringeren Stadt als New York selbst stammt.

Die längste Show und eine riesige Leinwand

Renate Wehinger war für Film- und Fotoaufnahmen wochenlang in New York unterwegs. Tausende Fotos hat sie danach aussortiert. «Wenn ich ein Projekt starte, dann lebe ich es auch», sagt sie. Das Publikum soll durch die Multimediashow und weitere Attraktionen in der Lokremise das Gefühl haben, sie befänden sich selbst in der Stadt der unbegrenzten Möglichkeiten. Unterstützt wird dieses Gefühl durch kulinarische Spezialitäten aus New York wie Pancakes, Hot Dogs, Burger sowie Manhatten- und Cosmopolitan-Cocktails.

Genau wie die Stadt New York wird auch die Konzertshow «gross», sagt Renate Wehinger. Sie ergänzt:

«Die Leinwand für die Projektionen ist riesig und es wird die längste Show, die wir jemals aufführten. Alles andere würde dieser Megastadt nicht gerecht werden.»

New York - New York: Freitag und Samstag, 17./18. September ab 20 Uhr in der Lokremise Buchs. Am Anlass besteht keine Maskenpflicht jedoch gilt die 3G-Zertifikatspflicht.

0 Kommentare