Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Der FC Buchs kommt nicht vom Fleck

In einer hitzigen Partie trennen sich der FC Buchs und der FC Mels in der 2. Liga mit 2:2. Mit dem Unentschieden im Heimspiel verbleibt Buchs in der hinteren Tabellenregion.
Daniel Schmidt
Buchs versäumte es, die Führung auszubauen und muss sich mit einem 2:2 gegen Mels begnügen. (Bild: Daniel Schmidt)

Buchs versäumte es, die Führung auszubauen und muss sich mit einem 2:2 gegen Mels begnügen. (Bild: Daniel Schmidt)

Am Ende konnte sich so keiner richtig über das Remis freuen: Weder der FC Buchs noch der FC Mels kommen mit diesem Ergebnis in der Tabelle weiter nach vorne. Für die Buchser ist dabei besonders ärgerlich, dass sie zweimal in Führung lagen und den Sieg trotzdem nicht nach Hause brachten.

Zu Beginn des Spiels fand ein leichtes Abtasten der beiden Teams statt. Aber bereits nach elf Minuten gewann die Partie an Brisanz: Nach einer herrlichen Kombination über zwei Stationen musste der Buchser Daniel Varela nur noch einschieben. Mit der Führung im Rücken liessen es die Buchser gemächlicher angehen, auch wenn die Melser in dieser Phase kaum Nadelstiche in der Offensive setzen konnten. Dies änderte sich kurz vor dem Pausenpfiff, als ein Melser Spieler im Strafraum zu Fall kam und der Schiedsrichter auf den Punkt zeigte – Elfmeter. Da beide Spieler den Kontakt suchten, war diese Entscheidung durchaus schmeichelhaft. Den Melsern konnte dies egal sein: Souverän verwandelte der Schütze Jonas Baydar unten links und liess dem Buchser Torwart Dario Caluori keine Chance. Mit dem 1:1 gingen die beiden Teams in die Kabine.

Heimteam versäumte es, die Führung auszubauen

In der Phase nach dem Wiederanpfiff waren es wiederum die Buchser, die den besseren Start erwischten. Diese Drangphase wurde mit dem 2:1 durch Kevin Rohrer belohnt. Nach einem herrlichen Zuspiel lief er allein auf den Torwart zu und netzte ein. Wie schon in der ersten Halbzeit stellte sich im Anschluss bei den Buchsern ein gewisser Schlendrian ein, der jedoch lange nicht bestraft wurde, da die Buchser Defensive einerseits gut positioniert war und andererseits die Melser Offensive zu harmlos auftrat. Trotz der Chancenarmut auf beiden Seiten war das Spiel in diesen Minuten hitziger Natur, da das Schiedsrichtergespann mit seinen Entscheidungen beim Publikum regelmässig für Unverständnis sorgte.

Da die Buchser es versäumten, ihre Führung auszubauen, hielten sie die Melser im Spiel. So kam es, wie es kommen musste: In der 81. Minute kam der Melser Veton Aliji vor der Strafraumgrenze zum Abschluss und traf mit einem sehenswerten Schlenzer ins linke obere Eck. Damit wurde eine spannende Schlussphase lanciert, denn ein Unentschieden nützte keinem der beiden Teams. Letztlich waren es die Buchser, die eher auf den Führungstreffer drückten. Dabei kamen sie einige Male gefährlich vor das Melser Tor. Zu einer brenzligen Situation kam es in der Nachspielzeit, als ein Buchser Spieler im Strafraum zu Fall gebracht wurde. Der Schiedsrichter liess aber weiterspielen und versetzte die Buchser Fans damit ein letztes Mal an diesem Nachmittag in Rage.

Als Fazit lässt sich festhalten, dass die Buchser es zweimal nicht geschafft haben, eine Führung erfolgreich zu verteidigen. Auf der anderen Seite ist den Gästen aus Mels zugute zu halten, dass sie doppelt Moral bewiesen und zweimal ausglichen. Mit dem Remis steht der FC Buchs auf dem zehnten Platz, während der FC Mels gleich dahinter, aber unter dem Strich, auf Position elf folgt.

Buchs - Mels 2:2 (1:1)

Rheinau. – Sr. Kammerer.

Tore: 11. Varela 1:0. 41. Baydar 1:1 (Foul- penalty. 52. Rohrer 2:1. 81. Aliji 2:2.

FC Buchs: Caluori; Solinger (80. Sabljo), Ventura, Pascal Schlegel, Andrade; Mamuti (80. Ünlü), Cyrill Schlegel, Gartmann, Varela (78. Ismaili); Agan Amzi (78. Leoran Amzi); Rohrer.

FC Mels: Jäger; Gurzeler, Tscherfinger, Renato Lipovac, Cavigelli; Aliji, Baydar (74. Wildhaber); D’Agostino (46. Willi, 86. Stump), Daniel Lipovac; Stehlik, Müller.

Bemerkungen: Verwarnungen: 70. Cyrill Schlegel, 76. Cavigelli; 90. (+1) Rohrer, 90. (+3) Ünlü und Stehlik.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.