Buchs hat am Wochenende die Kinderrechte gefeiert

Mit einem Fest, einer Zukunftskonferenz und dem Jugendfilmfestival wurde am letzten Samstag das 30-Jahr-Jubiläum der Kinderrechte gefeiert. In den Tagen zuvor fanden auch andernorts in der Region diverse Veranstaltungen statt.

Hansruedi Rohrer
Merken
Drucken
Teilen
Geschicklichkeit war gefragt auf dem Parcours in Buchs. (Bild: Hansruedi Rohrer)

Geschicklichkeit war gefragt auf dem Parcours in Buchs. (Bild: Hansruedi Rohrer)

Kinder haben Rechte, und diese sind seit 30 Jahren festgesetzt. Am 20. November 1989 haben die Vereinten Nationen die UN-Konvention über Rechte des Kindes verabschiedet. Das wurde am Samstag im OZ Flös auf mannigfache Weise zelebriert, kommuniziert und gefeiert. Unter der Organisation des Kompetenzzentrum Jugend Werdenberg (KOJ) und der Mitwirkung des Familienrreffs, der Mütter-und Väterberatung, der Ludothek und von Jam 29 erlebten die Kinder an verschiedenen Stationen spielerisch den föhnig-stürmischen Samstag.

Auch Jassen will gelernt sein. (Bikld

Auch Jassen will gelernt sein. (Bikld

Aktivitäten auch für Erwachsene

Willkommen waren aber auch Erwachsene. Auf verschiedenen Plakaten waren die Kinderrechte zu lesen. Gleichzeitig konnten die Jugendlichen ihre Wünsche schriftlich äussern, zum Beispiel, wie sie sich in der Gemeinde einbringen können oder wie die Schule sein soll. Nebst dem Spielfest war eine Zukunftskonferenz am Nachmittag dazu da, zusammen mit Kindern und Erwachsenen zu diskutieren, um – als Resultat – weitere Projekte und Aktivitäten für die Jugendlichen in Buchs umsetzen zu können. Der Abend war schliesslich noch dem Jugendfilmfestival vorbehalten. Dort konnten die eingereichten Filmproduktionen gezeigt und prämiert werden.

Vom Föhnsturm unterstützt: Kinder beim Produzieren von grossen Seifenblasen. (Bild: Hansruedi Rohrer)

Vom Föhnsturm unterstützt: Kinder beim Produzieren von grossen Seifenblasen. (Bild: Hansruedi Rohrer)