Buchs
Ein Zeichen der Solidarität: Unterschriften für Markus Büchel eingereicht

Am Mittwoch sind in Buchs zwei Petitionen in Zusammenhang mit den Geschehnissen rund um KOJ-Leiter Markus Büchel übergeben worden. Es sind je 380 und 1433 Unterschriften gesammelt worden.

Merken
Drucken
Teilen
Jugendliche vom Jugendrat Youspeak übergaben Stadtpräsident Daniel Gut und Stadtrat Fred Rohrer ihre Petition.

Jugendliche vom Jugendrat Youspeak übergaben Stadtpräsident Daniel Gut und Stadtrat Fred Rohrer ihre Petition.

PD

(pd) Drei Jugendliche des Jugendrats Youspeak haben während zehn Tagen auf der Bahnhofstrasse und in der Schule Buchs 380 Stimmen gesammelt. Sie wollen, dass Markus Büchel wieder als Jugendarbeiter ins KOJ zurückkommt. Die Petition haben Stadtpräsident Daniel Gut und Stadtrat Fred Rohrer, neuer Präsident der Jugendkommission, dankend entgegengenommen und eine Antwort auf die Petition versprochen.

Eduard Neuhaus hat im Namen des Vorstandes der Sozialen Dienste Werdenberg (SDW) die zweite Petition dankend entgegengenommen und auch eine Antwort versprochen. Die Petition der Gruppierung «Zema üsi Stimm erheba» fordert zusammengefasst, dass Markus Büchel weiter als Leiter vom KOJ Werdenberg eingesetzt wird, sein Ruf wieder hergestellt und die Situation bei den SDW untersucht wird.

Unterschriften wurden auf der Strasse und online gesammelt

Bei der Petition der Gruppierung «Zema üsi Stimm erheba» kamen 1433 Unterschriften zusammen, vorwiegend von Menschen aus Buchs, der Region Werdenberg und Liechtenstein. Die Sammlung erfolgte auf der Strasse, unter Bekannten und online.

Die Übergebenden der Petitionen sowie Markus Büchel, seine Familie und seine Mitarbeitenden freuen sich über die grosse Solidarität in der Bevölkerung.