Buchs
Ein Meilenstein in der Schulgeschichte: Die International School Rheintal baut für 30 Millionen Franken

Beim Spatenstich für den neuen Campus im Buchser Hanfland war die Dankbarkeit gegenüber der Hilti Family Foundation Liechtenstein gross.

Heini Schwendener
Drucken
Bereit für den Spatenstich: Im Hanfland in Buchs entsteht die neue International School Rheintal.

Bereit für den Spatenstich: Im Hanfland in Buchs entsteht die neue International School Rheintal.

Bilder: Heini Schwendener

Als die International School Rheintal (ISR) im Jahr 2002 mit 19 Schülerinnen und Schülern ihren Betrieb aufnahm, hat sicher noch niemand überhaupt nur von einem topmodernen Campus mit einer Kapazität von bis zu 300 Lernenden geträumt.

Visualisierung des Haupteingangs zur International School Rheintal in Buchs.

Visualisierung des Haupteingangs zur International School Rheintal in Buchs.

Bild: PD

Weit davon entfernt ist die ISR in Buchs nicht mehr: Am Dienstagnachmittag wurde nämlich der Spatenstich für einen neuen Campus gefeiert. In unmittelbarer Nachbarschaft zum jetzigen Schulgebäude wird auf der Wiese an der Ecke Werdenberg- und Hanflandstrasse ein dreistöckiges Gebäude hochgezogen.

Hilti Foundation Liechtenstein trägt die Projektkosten

Rund 30 Millionen Franken wird der Neubau kosten. Die Projektkosten werden vollständig von der Hilti Family Foundation Liechtenstein getragen.

Die 146 Kinder und Jugendlichen im Alter von 3 bis 18 Jahren, die derzeit in der ISR unterrichtet werden, standen im Mittelpunkt der Feier zum Spatenstich. Sie sassen vor dem Rednerpult, die Gäste auf der Seite. Und die Kinder und Jugendlichen hatten auch beim feierlichen Akt mit ihren Fähnchen und ISR-Rufen eine wichtige Aufgabe.

Michèle Frey-Hilti (Hilti Family Foundation Liechtenstein), Daniel Gut (Stadtpräsident Buchs) und Heiner Graf (Chair of the Board ISR) bei der Feier in Buchs.

Michèle Frey-Hilti (Hilti Family Foundation Liechtenstein), Daniel Gut (Stadtpräsident Buchs) und Heiner Graf (Chair of the Board ISR) bei der Feier in Buchs.

Heiner Graf strahlte über das ganze Gesicht. Der Chair of the Board der International School Rheintal (ISR) in Buchs spricht gegenüber dieser Zeitung von einem «Meilenstein in der Geschichte» der Bildungseinrichtung. Auch bei seiner offiziellen Ansprache anlässlich des Spatenstichs hält er seine Freude nicht zurück:

«Ich kann kaum beschreiben, was das für uns bedeutet. Wir feiern heute den Start unserer neuen Schule.»
Heiner Graf.

Heiner Graf.

Die «Students» der Schule, wie die Kinder und Jugendlichen bezeichnet werden, hören Grafs englischer Rede zu.

Der Chair of the Board betont, dass bei der Planung und allen Aktivitäten um den Neubau der Fokus stets auf die Lernenden gerichtet wurde. Heiner Graf dankte der Hilti Family Foundation, welche die gesamten Projektkosten von rund 30 Millionen Franken übernimmt, ganz herzlich.

Michèle Frey-Hilti änderte angesichts der Tatsache, dass alle Schülerinnen und Schüler der ISR die grosse Mehrheit der Teilnehmenden am Spatenstich ausmachte, kurzerhand ihre Rede ab. Sie stellte die Hilti Family Foundation Liechtenstein vor und versprach den jungen Leuten und ihren Lehrkräften eine grossartige Schule mit den modernsten technischen Einrichtungen. Damit komme die Foundation ihrem Ziel nach, jungen Menschen durch Bildung ein unabhängiges, selbstbestimmtes Leben zu ermöglichen.

ISR als Trumpf im Standort-Wettbewerb

Michèle Frey-Hilti gratulierte allen ISR-Verantwortlichen in Buchs zu allem, was sie seit der Gründung der Schule im Jahr 2002 erreicht haben. Auch der Buchser Stadtpräsident Daniel Gut verdankte die Grosszügigkeit der Hilti Family Foundation. Die International School in Buchs sei ein wichtiger Trumpf im Standort-Wettbewerb, sagte Daniel Gut,

«Wir sind glücklich, in unserer Hightech-Region diese Schule zu haben.»

Der Hightech-Campus Buchs, der im Entstehen ist, «bildet die sichtbare Ballung wichtiger Bildungsinstitutionen in unser Stadt». Die ISR werde mit ihrem Neubau ein Teil dieses Campus’.

«Wir feiern die Zukunft der ISR», frohlockte Schuldirektorin Liz Fee vor den Gästen und der versammelten Schule an diesem feierlichen Anlass. Kinder und Jugendliche aus 31 Nationen werden von einem Staff aus 20 Nationen in der ISR unterrichtet.

Die Architekten Beat Kämpfen und Maren Zinke stellten ihr Projekt vor.

Die Architekten Beat Kämpfen und Maren Zinke stellten ihr Projekt vor.

Auf dem Boden der Ortsgemeinde Buchs, wo die neue ISR hochgezogen und im Sommer 2023 bezugsbereit sein soll, stellten die Architekten ihr nachhaltiges Projekt vor, das den «Students» ein optimales Lernumfeld bieten wird.