Buchs
Artistic-Duo will an die Olympischen Spiele: Der Tag der Entscheidung rückt für das SC Flös-Duo Schierscher und Mechnig näher

Am Wochenende kämpfen Marluce Schierscher und Lara Mechnig vom Schwimmclub Flös Buchs beim Qualifikationsevent in Barcelona um ein Olympia-Ticket.

Ruben Bucher
Merken
Drucken
Teilen
Das Duo Schierscher und Mechnig vom SC Flös trainiert voller Motivation für die Olympischen Spiele.

Das Duo Schierscher und Mechnig vom SC Flös trainiert voller Motivation für die Olympischen Spiele.

Bild: Patrick B. Kraemer

In wenigen Tagen ist es endlich so weit. Dann steht der Qualifikationswettkampf für die Olympischen Spiele in Tokio an. Mit dabei auch das Liechtensteiner Artistic Duett Lara Mechnig und Marluce Schierscher, für die es wohl einer der wichtigsten Wettkämpfe ihrer Karrieren sein dürfte. Seit Monaten, wenn nicht Jahren, bereiten sich die beiden Liechtensteinerinnen gemeinsam mit ihrer Trainerin Francesca Zampieri beim Schwimmclub Flös Buchs auf diesen Augenblick vor.

Und deshalb kann man es im Liechtensteiner Artistic Swimming-Team kaum erwarten, bis es endlich los geht. «Die Vorfreude bei uns im Team ist riesig. In erster Linie sind wir aber glücklich, dass wir überhaupt hier in Barcelona dabei sein dürfen und um ein Olympia-Ticket kämpfen können», so Zampieri.

«Die Nervosität ist schon spürbar»

Angereist nach Barcelona, wo in dieser Woche der Qualifikationswettkampf für die olympischen Spiele in Tokio stattfinden wird, ist das Liechtensteiner Team bereits am Sonntag. «Den ersten Tag mussten wir im Hotelzimmer verbringen und auf unser Testergebnis warten. Es ist aber alles gut gegangen und am Montag konnten wir dann das erste Mal hier im Wettkampfpool trainieren», erzählt Trainerin Francesca Zampieri und fügt an:

«Es ist wichtig, dass wir uns mit den Bedingungen in Barcelona und auch der Musikanlage hier vertraut machen. Dafür brauchen wir jetzt zwei, drei Tage, aber das ist normal.»

Auch wenn die Wettkämpfe, wo es dann ums Olympia-Ticket geht, erst am Wochenende stattfinden werden, ist die Nervosität im Liechtensteiner Team bereits jetzt spürbar. «Wir sind schon etwas nervös, das merkt man. Gleichzeitig haben wir aber so lange auf diesen Moment hingearbeitet und so viel trainiert, dass wir nun endlich zeigen wollen, was wir können. Auch wenn die Nervosität etwas da ist, sind die Mädchen weiterhin sehr fokussiert und wissen, dass sie hier eine grosse Chance haben», sagt die Italienerin.

80 bis 82 Punkte sollten für die Qualifikation reichen

Neben den Olympia-Qualifikationsevents für die Duette – diese Wettkämpfe werden am Samstag und Sonntag stattfinden – ist der Wettkampf in Barcelona aber gleichzeitig auch das Finale des «World Series Cup». Und im Rahmen dieses wird Lara Mechnig bereits am Donnerstag in der technischen Kür im Einsatz stehen.

Anschliessend heisst es aber volle Konzentration auf das Duett. Am Samstagmorgen werden Marluce Schierscher und Lara Mechnig im «Duett Free», also in der freien Kür an den Start gehen und dort um einen Platz unter den ersten zwölf Duetten kämpfen, um am Sonntagmorgen im Finale dabei zu sein. Am Samstagabend steht dann das «Duett Tech», die technische Kür für die beiden Liechtensteiner Artistic Schwimmerinnen auf dem Programm.

Punktzahl zwischen 80 und 82 wird wohl benötigt

Dann wird sich also entscheiden, ob Lara Mechnig und Marluce Schierscher ein Olympia-Ticket für Tokio lösen und sich so ihren grossen Traum erfüllen können. Trainerin Francesca Zampieri schätzt, dass ihre Schützlinge für die Qualifikation wohl eine Punktzahl zwischen 80 und 82 erreichen müssen. Die Italienerin sagt:

«Es ist schwierig zu sagen, wie viele Punkte es am Ende brauchen wird. Aber wahrscheinlich wird es so zwischen 80 und 82 Punkten brauchen.»

Abschliessend fügt sie an: «Wir kämpfen gemeinsam mit der Schweiz, Deutschland, Brasilien und Kolumbien um zwei Olympia-Tickets. Es wird aber auf jeden Fall ein sehr interessanter und vor allem knapper Kampf werden.»