Der Büacher-Egga geniesst in der Aufbauphase Gastrecht im Seveler Rathaus

Die Idee einer Seveler Hol- und Bring-Bibliothek des Club Sevelen ist ansatzweise bereits umgesetzt.

Heini Schwendener
Drucken
Teilen
Gastrecht für den Club Sevelen: Derzeit steht dessen Büacher-Egga mit 120 Büchern im Foyer des Rathauses.

Gastrecht für den Club Sevelen: Derzeit steht dessen Büacher-Egga mit 120 Büchern im Foyer des Rathauses.

Bilder: Heini Schwendener

Das Holzhüsli mit seinen Büchern im Foyer des Rathauses ist nicht zu übersehen. Der sogenannte Büacher-Egga des Club Sevelen geniesst dort seit Dezember Gastrecht. Dabei handelt es sich um eine während der Öffnungszeiten des Rathauses frei zugängliche Hol- und Bring-Bibliothek.

Derzeit ist sie mit etwa 120 Büchern bestückt – und es werden stetig mehr. Im Angebot hat es vor allem Bücher für Erwachsene, aber auch einige für Kinder und Jugendliche. Wer beispielsweise Lust auf einen nordländischen Krimi hat, findet dort ein neues Werk von Arne Dahl. John Grishams «Anklage» steht neben Hillary Rodham Clintons «Gelebte Geschichte». Und auch Charlotte-Link-Fans werden in der zurzeit noch kleinen Bibliothek fündig.

Ohne Mitgliedschaft und ohne Registrierung

Der Club Sevelen hat sich auf die Fahne geschrieben, das Dorfleben zu bereichern. Er hat die Hol- und Bring-Bibliothek lancierte. «Die Idee wurde bei einem Brainstorming des Club Sevelen geboren», sagt Julia Giger, die zusammen mit Manuela Wyss deren Umsetzung an die Hand genommen hat.

Rund 120 Bücher gibt es derzeit in der Hol- und Bring-Bibliothek.

Rund 120 Bücher gibt es derzeit in der Hol- und Bring-Bibliothek.

Die Idee der Hol- und Bring-Bibliothek ist es, dass man sich Bücher – ohne Mitgliedschaft und ohne Registrierung – zum Lesen ausleihen kann. «Entweder holt man sich ein Buch und bringt es nach dem Lesen zurück oder man bringt ein Buch, das man bereits gelesen hat und nimmt dafür ein anderes mit», heisst auf der «Gebrauchsanleitung» des Büacher-Egga. In der ersten Phase suchen die Verantwortlichen gut erhaltene Kinder-, Jugend- oder Erwachsenenbücher, die höchstens zwölf Jahre alt sind. Bücher, die man zur Sammlung beisteuern möchte, können in die bereitgestellte Kiste gelegt werden. Nicht willkommen sind Sachbücher, denn damit käme wohl unendlich viel Material zusammen und der Büacher-Egga würde schnell zur Entsorgungsstelle für alte Bücher. Julia Giger erzählt:

«Bisher haben wir gute Erfahrungen gemacht, es wurde kein Schund bei uns deponiert und wir mussten nur ganz wenige Bücher entsorgen.»

Gesucht wird ein wetterfester Ort

Der Club Sevelen sucht aber derzeit nicht nur Bücher für seine Sammlung, sondern auch einen wetterfesten «Ort mit einem Dach», wo er seine kleine Bibliothek dereinst unterbringen kann. Möglichkeiten wären etwa: Wohnwagen, Leiterwagen, Bauwagen, Seilbahnkabine, Vitrinenschrank, Gartenhäuschen, Telefonzelle usw.

Das Ziel des Clubs ist es, die unbediente Hol- und Bring-Bibliothek dauernd zugänglich zu machen. Einmal pro Woche müsste aber wohl jemand einen Kontrollgang machen. Derzeit sammeln Julia Giger und Manuel Wyss Erfahrungen mit dem Betrieb im Rathaus-Foyer. Es wird sich zeigen, wie viel Platz der Büacher-Egga dereinst brauchen und wie gross der Buchumlauf sein wird.

Gesucht wird eine Bleibe, ein «Ort mit einem Dach».

Gesucht wird eine Bleibe, ein «Ort mit einem Dach».

Wer also seine schönen Bücher nicht einfach wegwerfen will, nachdem sie gelesen wurden, und wer die Lesekultur mit einem niederschwelligen Gratis-Angebot fördern will, kann die Sammlung der Hol- und Bring-Bibliothek vergrössern.

Hinweis:
Angebote für die Büacher-Egga-Infrastruktur an den Club Sevelen, www.club-sevelen.ch

Das dörfliche Leben fördern

Am Montagabend wurde ein neuer Dorfverein gegründet, der Club Sevelen. Er bezweckt, Anlässe und Aktivitäten zu unterstützen, die nicht durch die Gemeinde oder andere Vereine organisiert werden.
Heini Schwendener