Brandbekämpfung und Hilfeleistung geübt

Im Kurs der Grundausbildung lernen neue Feuerwehrleute ihr Handwerk kennen.

Hansruedi Rohrer
Hören
Drucken
Teilen
Den Teilnehmern wird die Strassensicherung beim Einsatz des Tanklöschfahrzeuges erklärt.

Den Teilnehmern wird die Strassensicherung beim Einsatz des Tanklöschfahrzeuges erklärt.

Bild: Hansruedi Rohrer

Bis und mit Samstag dieser Woche lernen 23 Auszubildende der sechs lokalen Werdenberger Feuerwehren sowie der Merck-Betriebsfeuerwehr ihr Grundhandwerk kennen und anwenden. Der Kurs ist vom Werdenberger Feuerwehrverband organisiert worden und findet beim Depot sowie anderen Plätzen in Buchs statt. Zusätzlich können zwei Lektionen der Löschtechnik in der Brandsimulationsanlage Vaduz nahe an der Realität durchgeführt werden. Zum einen ist es dort die Wärmeangewöhnung für Atemschutztrupps in dem mit Holz befeuerten Übungsanlageteil, zum anderen wird im anderen Teil der Anlage, im Gasbrand-Haus, den Trupps die Löschtechnik ebenfalls unter echten Bedingungen vermittelt.

Ein Rucksack voller neuem Wissen

Die Tätigkeiten werden von einem Kommandoraum aus überwacht. Diese beiden Lektionen gehören zweifellos zu den spannendsten Momenten. Kurskommandant Marcel Senn und der technische Leiter Daniel Koller sind sich da einig, dass diese Benützung der Simulationsanlage über dem Rhein nicht nur eine nachbar-freundschaftliche Geste ist, sondern einen Mehrwert in der Ausbildung bedeutet. Die angehenden Feuerwehrmänner und –frauen müssen sich aber noch mit mehreren anderen Dingen beschäftigen, um danach mit einem vollen Rucksack Wissen in ihre Korps zurückzukehren. Dort werden sie das Gelernte in der Praxis anwenden und vertiefen können.

Es herrschen enge Verhältnisse für die Atemschutztrupps in der Buchser Übungsanlage.

Es herrschen enge Verhältnisse für die Atemschutztrupps in der Buchser Übungsanlage.

Bild: Hansruedi Rohrer

Somit hielt das Kursprogramm noch einige andere grundsätzliche Ausbildungspunkte bereit, um den Leuten das nötige Basiswissen zu vermitteln. Das war etwa die Absturzsicherung und Knoten, eine Schiebeleiter-Lektion mit Rettungen, Grundausbildung und Einsätze mit dem Tanklöschfahrzeug, Leitungsbau, Überdruckbelüftung, lebensrettende Sofortmassnahmen, die Bedienung der Motorspritze und anderes mehr. Am vierten Kurstag, dem Samstag, werden die Neuen gefordert: Einsatzübungen mit «Zimmerbrand», «Hausbrand» und «Fahrzeugbrand» stellen die Teilnehmer auf die Probe. Denn da sind es wiederum der Realität nahe Situationen, bei denen richtig gehandelt werden muss. Dabei wenden die Kursteilnehmer das in den ersten drei Tagen von den Klassenlehrern Philipp Kaiser, Christoph Rhyner, Manuel Willi, Michael Stricker, Marcel Stump und Steve Harnisch vermittelte Wissen praxisgerecht an.


Schliesslich sorgten aber auch die Materialwarte Pascal Hasler und Diego Tinner, dass die entsprechenden Gerätschaften auf allen Posten bereitgestellt waren.