Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

«Böllenthron» für Snowboard-Weltmeisterin Julie Zogg

Snowboard-Weltmeisterin Julie Zogg wurde am Mittwochabend von ihrer Wohngemeinde Mels mit einem vielseitigen Fest empfangen. Auch aus der Heimatgemeinde Wartau ist Publikum aufmarschiert.
Armando Bianco
Julie Zogg strahlt mit einer Guggenmusikerin der Moosfürz aus Azmoos auf dem Melser Dorfplatz um die Wette. (Bilder: Gian Ehrenzeller/Keystone)

Julie Zogg strahlt mit einer Guggenmusikerin der Moosfürz aus Azmoos auf dem Melser Dorfplatz um die Wette. (Bilder: Gian Ehrenzeller/Keystone)

Mit einem bunten Volksfest wurde gestern auf dem Melser Dorfplatz Julie Zogg empfangen. Die in Weite aufgewachsene und 2017 nach Mels gezogene Snowboarderin hat vor drei Wochen den Weltmeistertitel im Parallel-Slalom in Park City (USA) gewonnen.

Spektakel auf dem Melser Dorfplatz

In die Heimat zurückgekehrt ist sie erst diese Woche, nachdem sie zwei Weltcupstarts in Südkorea und China absolvierte. Rund 100 Personen warteten am Montag am Flughafen Zürich-Kloten bereits auf die Weltmeisterin.

Auch «Ischellner» feierten die Weltmeisterin lautstark.

Auch «Ischellner» feierten die Weltmeisterin lautstark.

Gestern in Mels war die Menge, welche der sympathischen Sportlerin zujubelte, bedeutend grösser, rund 500 verfolgten das Spektakel, darunter auch viele Wartauer.

Ehrenvolle Worte und fetzige Guggenmusik

Der Einmarsch von Julie Zogg erfolgte stilgerecht um Slalomtore und begleitet von einer «Ischellner»-Gruppe. Spalier bildeten der Fanclub von Julie Zogg, Nachwuchsfahrer aus der Region und der örtliche Musikverein.

Die Ehrungen durfte sie auf dem Thron des «Böllenkönigs», dem obersten Melser Fasnächtler, entgegennehmen. Denn am Schmutzigen Donnerstag in aller Früh begann mit der «Ihuttlätä» die Melser Fasnacht.

Grussworte von prominenter Seite

Grussworte wurden von Vertretern der Gemeinde Mels und von Oberstleutnant Urs Wiedmer, Chef Spitzensport der Schweizer Armee, überbracht. Julie Zogg ist bei der Armee als Zeitmilitär-Spitzensportlerin angestellt, was ihr wichtige Freiheit in der Ausübung ihrer Tätigkeit gibt.

Zu Recht stolz zeigt Julie Zogg ihre goldene WM-Medaille.

Zu Recht stolz zeigt Julie Zogg ihre goldene WM-Medaille.

Und auch der stolze St. Galler Regierungspräsident Stefan Kölliker richtete sich in einer wohltuend kurzen Rede an das Volk in Festlaune.

Es begann mit einem Snowboard zu Weihnachten

Christian Zogg, Vater der Weltmeisterin, erinnerte sich daran, dass ihre Karriere mit einem Snowboard zu Weihnachten begann, und das in einer Skifahrer-Familie. Und auch ihr ehemaliger Trainer Hans Steiner gab einige Anekdoten zum Besten.

Nach einem Auftritt der Azmooser Gugga Moosfürz konnte sich das Volk Autogramme bei der Weltmeisterin abholen, die 26-jährige genoss diese Begegnungen.

Noch warten sportliche Wettkämpfe

Für Julie Zogg ist die erfolgreiche Saison nach der grossen Sause in der Heimat allerdings noch nicht zu Ende. Bereits am kommenden Wochenende stehen die Schweizer Meisterschaften in Davos an, und eine Woche später geht es mit dem Weltcup in Scuol weiter.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.