Die Klangwelt Toggenburg klingt neuerdings in Alt St. Johann noch lauter

Mit der Eröffnung der Klangspur, einer kleineren Variante des Foxtrails, in Alt St. Johann baut man im Toggenburg die Themenwelt Klang weiter aus. Toggenburg Tourismus und die Klangwelt Toggenburg eröffneten das Projekt vergangenen Samstag.

Michael Braun
Drucken
Teilen
Die Mitarbeiter der Raiffeisenbanken im Toggenburg und andere Sponsoren mussten ihr handwerkliches Geschick in der Klangschmiede beweisen.
Auch die Geografiekenntnisse der Teilnehmenden standen auf dem Prüfstand.
Christian Gressbach, der Geschäftsführer von Toggenbur Tourismus, informierte die Anwesenden über die Klangspur.
Trotz Regen und Schnee herrschte bei den Teilnehmenden gute Laune.
Nicht nur das Hören, sondern auch die anderen Sinne wurden beansprucht.
Bei schwierigeren Aufgaben brauchte es die ganze Gruppe um zur Lösung zu gelangen.
Auch Fingerspitzengefühl ist auf der Klangspur vonnöten.
Projektleiter Oliver Schmid (grüner Schirm) war mit grosser Freude bei der Erstbegehung dabei.
Erstaunt blickten die Teilnehmenden auf den Inhalt des Banktresors.
Auf der Suche nach dem richtigen Weg wurde durchaus auch mal länger gerätselt.
Schirmparaden gab es in Alt St. Johann an diesem Tag mehrere zu sehen.