Bald ertönen in Gams und Wartau wieder die Guggenklänge - in Sax und Buchs bleibt es hingegen ruhig

Am Freitag ist es so weit: In der Region Werdenberg beginnt die intensive Fasnachtszeit.

Corinne Hanselmann
Hören
Drucken
Teilen
Für den Gamser Fasnachtsumzug haben sich 55 Gruppen angemeldet, was viel Abwechslung für Jung und Alt verspricht.

Für den Gamser Fasnachtsumzug haben sich 55 Gruppen angemeldet, was viel Abwechslung für Jung und Alt verspricht.

Bild: Thomas Schwizer

55 Teilnehmer haben sich für den Gamser Fasnachtsumzug, der am kommenden Sonntag um 13 Uhr stattfindet, angemeldet. Darunter sind 20 Wagen, 17 Fussgruppen und 18 Guggenmusiken. «Das gibt einen super abwechslungsreichen Umzug», freut sich Peter Vetsch vom Rettungscorps Gams.

Die Anzahl der Guggenmusiken sei gegenüber dem letzten Jahr noch einmal gestiegen. Am weitesten reist eine Guggenmusik aus dem Solothurnischen an, welche das ganze Wochenende in Gams verbringen wird. Ebenso zwei Guggen aus dem Kanton Zürich. Aus der W&O-Region sind die Näbl- schränzer Buchs, die Lutere Gugger Obertoggenburg und natürlich die beiden Gamser Guggen mit von der Partie.

Dezibel-Grenze bleibt

Der in den letzten Jahren eingeführte Grenzwert von 93 Dezibel für die Aussenbeschallung von Fasnachtswagen hat sich offensichtlich bewährt. «Die grosse Anzahl der teilnehmenden Guggenmusiken ist ein Indiz dafür. Es freut uns sehr, dass noch mehr Guggen dabei sind als noch vor einem Jahr», so Vetsch. «Wir werden an diesen neuen Regeln festhalten.»

Das Fasnachtswochenende in Gams beginnt am Freitag mit dem Ü25-Maskenball im Widemsaal und wird am Samstag mit dem lautstarken Monsterkonzert auf dem Löwenplatz um 18.30 Uhr und der anschliessenden Gugga-Party im Widemsaal fortgesetzt.

Triesner Wagenbaugruppe hält der Wafa die Treue seit 15 Jahren

Das Wartauer Fasnachtswochenende ist traditionell etwas später, in diesem Jahr vom 28. Februar bis 1. März. Die Wafa feiert das 15-Jahr-Jubiläum und hat am 11.11. passend das Motto «Revival» verkündet. Für den Fasnachtsumzug am Sonntag, 1. März, um 14.14 Uhr in Trübbach haben sich gemäss Obernarr Rolf Hobi bis jetzt 28 Gruppen angemeldet. Die Hälfte davon sind Wagen. Besonders freut ihn, dass die Gruppe Wagenbau Triesen zum 15. Mal dabei ist. «Die haben uns bis heute die Treue gehalten und keinen Umzug ausgelassen.» Daraus sei eine richtige Fasnachtsfreundschaft entstanden. Mit dabei sind am Umzug auch 7 Guggen, 3 Kindergruppen und 4 Laufgruppen.

Neu an der Wafa ist, dass der Startschuss erst am Freitagabend fällt, und zwar neu in Trübbach beim Cave um 19.19 Uhr, gefolgt vom Maskenball. Am Samstag geht das Programm in Trübbach mit dem Kindermaskenball, dem Monsterkonzert im Zelt und der Beizenfasnacht weiter.

Dieses Jahr keine Kinderfasnacht in Sax und Buchs

Die Kinderfasnacht in Sax findet in diesem Jahr nicht statt, da sich die Musikgesellschaft Alpenrösli Sax, welche den Anlass jeweils organisierte, vergangenes Jahr aufgelöst hat. Noch gibt es aber Hoffnung, dass der Anlass in einem Jahr wieder stattfindet. Einige ehemalige Mitglieder der Musikgesellschaft wollen nämlich einen neuen Verein gründen und die Kinderfasnacht wieder aufleben lassen.

Auch die Kinderfasnacht mit Umzug in Buchs fällt dieses Jahr aus. Jungwacht-Blauring Buchs-Grabs hat den Anlass in den vergangenen Jahren organisiert. Nach einem Scharleiterwechsel haben sich der Jahresplan und die Anlässe etwas verändert, wie Scharleiter Florentin Berger auf Anfrage des W&O erklärte. Ob die Kinderfasnacht künftig wieder den Weg in den Jahresplan finde, sei noch offen.

Finale des närrischen Treibens in Wartau

Der grosse Narrenkorso durch Trübbach ist nicht nur bei den teilnehmenden Gruppen und Vereinen beliebt, sondern auch bei den vielen Anwesenden aus nah und fern. So war es auch gestern Sonntagnachmittag am Umzug der Wartauer Fasnacht (Wafa) 2019.
Mario Viecelli