«Badi-Maria» hört nach elf Jahren in der Badi Salez auf

Maria Stanisljevic, die mit Herzblut die Gäste in der Badi Salez bediente, wird pensioniert. Der Abschied fällt ihr nicht leicht. Sie sagt: «Es war eine schöne Zeit.»

Corinne Hanselmann
Drucken
Teilen
Gemeindepräsident Bertrand Hug verabschiedete Maria Stanisljevic, die elf Jahre lang den Badi-Kiosk betreute.

Gemeindepräsident Bertrand Hug verabschiedete Maria Stanisljevic, die elf Jahre lang den Badi-Kiosk betreute.

Bilder: Corinne Hanselmann

Die letzte Badi-Saison von Maria Stanisljevic ging am Sonntag zu Ende. Elf Jahre lang betreute sie den Kiosk in der Badi Salez und bediente die Gäste mit Herzblut. Am Freitag wurde sie von Gemeindepräsident Bertrand Hug offiziell verabschiedet. «Vor elf Jahren hast du hier angefangen und bis heute dein Angebot ständig ausgebaut», warf Hug einen Blick zurück.

«Du wurdest in der ganzen Gemeinde geschätzt. Jedes Kind kennt Maria!»

Ein grosser Pluspunkt sei sicher die familiäre Atmosphäre gewesen, die sie geschaffen habe und die weitherum bekannt war, so Hug. In den elf Saisons hat Maria Stanisljevic gleich mehrere Bademeister überdauert.

2021 wird Maria Stanisljevic aus Sax pensioniert, deshalb hat sie sich entschieden, ihr Amt in der Badi Salez abzugeben. Wer Nachfolger wird, ist noch nicht geklärt. «Uns von der Gemeindeverwaltung bleibt nichts anderes mehr, als dir zu danken für die vergangenen elf Jahre und dir und deiner Familie für den nächsten Lebensabschnitt alles Gute zu wünschen», sagte Hug bei der Verabschiedung.

Einige Vertreter der Gemeindeverwaltung wohnten der Verabschiedung bei.

Einige Vertreter der Gemeindeverwaltung wohnten der Verabschiedung bei.

Viele Gäste sind zu Freunden geworden

Dass Maria Stanisljevic den Badi-Kiosk damals übernommen hat, sei reiner Zufall gewesen, wie sie gegenüber dem W&O erzählt. Sie sei kurz arbeitslos gewesen, als eine Bekannte ihr vom Job im Badi-Kiosk erzählte. Sie meldete sich beim damaligen Gemeinderatsschreiber Peter Kindler und innert Kürze war alles mündlich abgemacht und der Kiosk übergeben.

«Es war eine schöne Zeit. Ich werde alles vermissen, vor allem die Leute und die Kinder.»

«Mit den Jahren sind viele zu Freunden geworden und sie werden mir fehlen. Dennoch denke ich, dass jetzt der richtige Zeitpunkt ist, um aufzuhören. Ich werde sicher auch künftig gelegentlich in der Badi anzutreffen sein», sagt «Badi-Maria».

Mehr zum Thema