Azmoos
Für die Biodiversität und die Atmosphäre: Das Betagtenheim Wartau eröffnete seinen neuen Generationengarten

Ein farbenprächtiger Generationengarten ist es in Azmoos geworden. Passend dazu wurde die Eröffnung auf gefeiert: Mit Grilladen und kurzen Reden.

Pascal Aggeler
Drucken
Gespannt lauschen die Bewohnerinnen und Bewohner Christian Müller von der Müko Gartengestaltung zu.

Gespannt lauschen die Bewohnerinnen und Bewohner Christian Müller von der Müko Gartengestaltung zu.

Bild: Pascal Aggeler

Ein besonderer Morgen für das Haus im Bongert. Nach langer intensiver Planung und kleiner Rückschläge konn­te der Generationengarten im Rahmen einer Feier eröffnet werden.

Es gab einen Tag der offenen Tür. Bei kleinen Rundgängen am Nachmittag gab es für die Besucherinnen und Besucher interessante Einblicke in die Gartenanlage sowie das Wohnen in der Institution.

Es gab einen Tag der offenen Tür. Bei kleinen Rundgängen am Nachmittag gab es für die Besucherinnen und Besucher interessante Einblicke in die Gartenanlage sowie das Wohnen in der Institution.

Ein tolles Erlebnis für alle Sinne

Wo einst nur fader Beton und Strasse war, blüht nun ein Hortensienbeet, es gibt einen Duftgarten, eine Blumenwiese und einen Beerengarten mit unterfahrbarem Hochbeet. Mit viel Begeisterung pflegen, begutachten und geniessen die Bewohnerinnen und Bewohner die bunt blühenden Pflanzen.

Beim Apéro unterhielt man sich und genoss den Apfelmost.

Beim Apéro unterhielt man sich und genoss den Apfelmost.

Bild: Pascal Aggeler

«Ziel des Gartens ist es, Aufenthalte draussen zu fördern und für mehr Biodiversität und eine heimatliche Atmosphäre zu sorgen», erklärte Vreni Kruse, Gemeinderätin und Vorsteherin für Soziales, bei ihrer kurzen Rede. Daran anschliessend wurde die Festwirtschaft eröffnet. Mit leckeren Salaten und feinen Grilladen konnte man sich dort verköstigen.

Die Festwirtschaft lockte mit feinen Salaten und Grilladen.

Die Festwirtschaft lockte mit feinen Salaten und Grilladen.

Bild: Pascal Aggeler

Auch Kaffee und Kuchen mit musikalischer Unterhaltung durften im Anschluss nicht fehlen. Zudem lockte ein kleiner Wettbewerb, bei dem man blühende Preise gewinnen konnte. Um 13.30 war auch Regierungsrat Beat Tinner an der Feier zugegen. So tauschte man sich munter aus, genoss den Tag in guter Gesellschaft und erfreute sich an der bunten Vielfalt der Natur.