Autobrand auf der Autobahn bei Weite: Fahrzeuglenker konnte rechtzeitig auf dem Pannenstreifen anhalten und aussteigen

Das Auto eines 88-Jährigen brannte vollständig aus. Als Brandursache wird ein technischer Defekt vermutet.

Merken
Drucken
Teilen
Die Feuerwehr bekämpft den Brand auf der Autobahn A13.

Die Feuerwehr bekämpft den Brand auf der Autobahn A13.

Bilder: Kapo SG

(wo) Am Mittwoch, kurz nach 15 Uhr, ist ein Auto auf der Autobahn A13 in Brand geraten. Gemäss Mitteilung der St. Galler Kantonspolizei brannte das Fahrzeug komplett aus. Als Brandursache steht ein technischer Defekt im Vordergrund.

Ein 88-jähriger Mann war mit seinem Auto auf der Autobahn A13 von St. Margrethen in Richtung Chur unterwegs. Dabei bemerkte er, dass Rauch aus dem Motorraum trat, worauf er sein Auto auf den Pannenstreifen abstellte. Er stieg aus dem Auto aus und alarmierte die Rettungskräfte.

Das Fahrzeug brannte komplett aus.

Das Fahrzeug brannte komplett aus.

Beim Eintreffen der Feuerwehr war das Auto bereits in Vollbrand geraten. Acht Feuerwehrleute standen im Einsatz und konnten den Brand rasch löschen. Das Auto erlitt Totalschaden. Es wird vermutet, dass ein technischer Defekt am Auto den Brand auslöste.