E-Mobilität
Auto mit Strom laden in der Migros-Filiale Buchs

Die Migros-Filiale Buchs ist durch die St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG mit Ladestationen für E-Autos ausgerüstet worden.

Drucken
Teilen
Die SAK hat zusätzliche Ladestationen bei Migros-Filialen installiert.

Die SAK hat zusätzliche Ladestationen bei Migros-Filialen installiert.

Symbolbild: Gaetan Bally/Keystone

(pd) Die Elektromobilität nimmt Fahrt auf – das zeigt sich an den zahlreichen Fahrzeugmodellen, die auf dem Markt angeboten werden. Fast jedes fünfte neuzugelassene Fahrzeug in der Schweiz war im vergangenen Jahr ein Elektro- oder ein Plug-in-Hybrid-Fahrzeug.

Die Attraktivität der E-Mobilität wird durch das wachsende öffentliche Ladenetz gesteigert. Was vor sechs Jahren noch in Kinderschuhen steckte, ist heute omnipräsent. Die St.Gallisch-Appenzellische Kraftwerke AG (SAK) unterstützt den Ausbau des Ladenetzes Evpass und hat über 165 öffentliche Ladestationen von Zürich bis Graubünden installiert, heisst es in einer Medienmitteilung.

Ladestationen an möglichst stark frequentierten Standorten

Die Ausrüstung von Parkhäusern und Parkplätzen von Einkaufszentren mit einfach bedienbaren Ladelösungen bestimmen mitunter den Erfolg der E-Mobilität mit – denn ein Grossteil der Schweizer erledigen ihre Einkäufe mit dem Auto. Die SAK setzt deshalb auf Partner wie die Migros Ostschweiz, um Ladestationen an möglichst stark frequentierten Standorten zu installieren. In den vergangenen Jahren hat die SAK 29 Migros-Filialen mit Ladestationen ausgerüstet. Neuestens verfügen auch die Migros in Buchs, Wil, Wittenbach und Bazenheid sowie der Herblingermarkt über eigene Ladeinfrastrukturen auf ihren Kundenparkplätzen.

«Der E-Mobilität gehört die Zukunft. Wir freuen uns natürlich sehr, wenn sich renommierte Unternehmen wie die Migros Ostschweiz dazu entscheiden, ein Zeichen für ökologische Mobilität zu setzen und sich dadurch für die Reduktion des CO2-Ausstosses engagieren», sagt Alexandra Asfour, Leiterin E-Mobilität SAK.

Aktuelle Nachrichten