Auszeichnung für Gardi Hutter in ihrer Heimat – Ehrung für ihr aussergewöhnliches Wirken auf verschiedenen künstlerischen Ebenen

Die Rheintaler Kulturstiftung zeichnet dieses Jahr die Clownin, Schauspielerin und Autorin Gardi Hutter mit dem «Goldiga Törgga» aus.

Drucken
Teilen
Mit «Hanna» erschuf die Clownin Gardi Hutter eine Person, mit der sie über die Grenzen der Schweiz hinaus Erfolge feierte.

Mit «Hanna» erschuf die Clownin Gardi Hutter eine Person, mit der sie über die Grenzen der Schweiz hinaus Erfolge feierte.

Bilder: PD

(pd) Die öffentliche Preisverleihung findet am 5. November um 18 Uhr aufgrund von Covid-19 in kleinem Rahmen im Kinotheater Madlen in Heerbrugg statt. Fürs «grosse Publikum» wird die Preisverleihung mit Livestream auf Youtube oder Facebook übertragen.

Der mit 15000 Franken dotierte «Goldiga Törgga» ist ein Anerkennungspreis für ausserordentliche Leistungen von Rheintaler Kulturschaffenden oder Künstlern mit Rheintaler Wurzeln. Er wird von der Rheintaler Kulturstiftung vergeben, dieses Jahr bereits zum neunten Mal. Gewürdigt werden mit dem Rheintaler Kulturpreis die Nachhaltigkeit des Schaffens, die überregionale Ausstrahlung, Mut und Innovationskraft.

Einzigartige Unterhalterin mit Tiefsinn

Gardi Hutter wird für ihr langjähriges künstlerisches Engagement als Clownin und ihr Wirken als Autorin und Schauspielerin geehrt. In der Begründung für die Preisverleihung heisst es:

«Gardi Hutter will unterhalten, aber nicht nur. Sie kommuniziert mit dem Publikum über Sprachgrenzen hinweg verständlich, unverblümt und humorvoll – auch zu so existenziellen Themen wie das Sterben.»

Die berühmteste Clownin der Schweiz ist seit bald 40 Jahren mit ihrer Figur «Hanna» als Solo-Künstlerin unterwegs.

Gardi Hutter wird mit dem «Goldiga Törggä» ausgezeichnet.

Gardi Hutter wird mit dem «Goldiga Törggä» ausgezeichnet.

Hutter ist aber nicht nur Clownin, sie ist auch Autorin, Philosophin, Feministin, Ahnenforscherin und bildende Künstlerin. Aufgewachsen ist die 67-Jährige in Altstätten, zusammen mit ihren drei Brüdern. Das Rheintal hat sie mit 19 Jahren verlassen.

3700 Auftritte als Clownin in 35 Ländern

Nach einem Sozialpraktikum in Paris besuchte sie die Schauspiel-Akademie in Zürich. Nach drei Gesellenjahren im Centro di Ricerca per il Teatro CRT in Mailand hat sie ihren unverwechselbaren Clown-Stil entwickelt. Hutters vitale Bühnenpräsenz und die Fülle von Ideen und Kreationen sind die Basis für ihre einzigartige, fantasievolle Profi-Kleinkunst mit internationaler Ausstrahlung.

Seit 1981 hat sie neun Clown-Theaterstücke produziert und seither 3700 Mal in 35 Ländern gespielt.