Auszeichnung für ein Projekt der Bibliothek Buchs ermöglicht Öffnung an Sonntagen

Die Bibliothek Buchs hat von Dezember bis Februar auch an Sonntagen offen. Dies ist möglich dank der Auszeichnung an einem Projektwettbewerb von Bibliomedia Schweiz.

Merken
Drucken
Teilen
Die Bibliothek Buchs ist ein Treffpunkt für Menschen – neu auch am Sonntag.

Die Bibliothek Buchs ist ein Treffpunkt für Menschen – neu auch am Sonntag.

Bild: Heini Schwendener

(pd) Die Bibliothek Buchs darf stolz den Start eines Projekts verkünden: Von Dezember bis Februar wird die grösste Bibliothek der Region Werdenberg neu auch am Sonntag geöffnet sein.

Die Verantwortlichen schreiben in einer Medienmitteilung:

«Hierbei handelt es sich um ein einzigartiges Angebot in der Gegend, auf das die Bibliothek besonders stolz ist und welches mit Sicherheit auf grosse Resonanz in der Bevölkerung stossen wird. »

Viele öffentliche Institutionen, wie etwa Museen, sind heutzutage am Sonntag selbstverständlich geöffnet – jedoch nur sehr vereinzelt auch Bibliotheken. In der Schweiz sind derzeit wenige öffentliche Bibliotheken an Sonntagen zugänglich; dort, wo sie geöffnet sind, ist die Sonntagsöffnung aber erfahrungsgemäss sehr beliebt und spricht vor allem Familien mit Kindern an.

Stolz, dass man zu den Gewinnern gehört

Nun wird in der Bibliothek Buchs als Projekt die Sonntagsöffnung über die Wintermonate eingeführt. Dies wird möglich, dank der Unterstützung von Bibliomedia Schweiz. Zu ihrem 100.Geburtstag hat die Stiftung Bibliomedia Schweiz einen Projektwettbewerb ausgeschrieben und fördert mit einem Betrag innovative Projekte für öffentliche Bibliotheken.

Die beschleunigte Digitalisierung aller Gesellschaftsfelder und der soziale Wandel verlangen von öffentlichen Bibliotheken tief greifende Erneuerungen. Darauf reagiert die Stiftung Bibliomedia und prämiert Projekte, die beispielhaft vorangehen und öffentliche Bibliotheken in der Schweiz fit für die Zukunft machen.

Die Bibliothek Buchs ist sehr stolz darauf, mit ihrem Projekt zu den Gewinnern zu gehören und kann nun die Sonntagsöffnung für drei Monate einführen.

Adventsgeschichten zum Start der Sonntagsöffnung

Zum Auftakt der Sonntagsöffnung wird am 6. Dezember ein spezielles Programm für Klein und Gross angeboten. 11 Uhr, Geschichten für die Kleinen mit Bernadette Willi; 16 Uhr, Geschichten für Erwachsene mit Abha Graf. 13. Dezember, 11 Uhr, Geschichten für die Kleinen mit Ruschka Engler; 16 Uhr, Geschichten für Erwachsene mit Brigitte Jetzer.

Bibliothek soll vermehrt zum Treffpunkt werden

Die Bibliothek Buchs orientiert sich am Konzept «des dritten Ortes». Dieses besagt, dass die Bibliothek ein dritter Ort sein kann, wo man sich neben dem Zuhause als ersten Ort und der Arbeitsstelle oder Schule als zweiten Ort, häufig und gerne aufhält. Ziel ist es, den Raum Bibliothek zu öffnen und vermehrt als Treffpunkt, Begegnungsort, Ort der Vernetzung und des aktiven Gestaltens anzubieten.

Für die Umsetzung dieses Zieles bietet sich die Sonntagsöffnung an. Die Öffnungszeiten sollen so erweitert werden, dass möglichst allen ungehinderten Zugang zu Information, Bildung und Kultur ermöglicht wird.

Viele Hindernisse unter der Woche

Ganztagsschule und Arbeitswelt machen vielen Menschen den Bibliotheksbesuch unter der Woche schwer bis unmöglich. Die logische Konsequenz sei die Ausweitung der Öffnungszeiten. Am verfügen die meisten Menschen über Freizeit, und für Familien seit er oft die einzige Möglichkeit, gemeinsam etwas zu unternehmen, wird in der Mitteilung weiter betont. Öffnungszeiten seien aus Nutzersicht das Kriterium für eine sinnvolle und komfortable Bibliotheksnutzung.

Mit der Sonntagsöffnung können bestimmte Zielgruppen besser erreicht werden. Bibliotheken sind Orte, die dann ihre Türen am weitesten aufstossen müssen, wenn die Leute am besten Zeit für ein solches Angebot haben – am Sonntag.