Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Bekannte Künstler kommen nicht dank hohen Gagen ins Fabriggli

Mit dem Konzert «Summerhits 2018» verabschiedete sich das Fabriggli am Samstag in die Sommerpause. Die Präsidentin spricht von einer sehr gelungenen Saison. Im September startet das neue Programm.
Corinne Hanselmann
Zum Saisonabschluss feierte das Fabriggli das Sommerfest «Summerhits 2018». (Bild: Hansruedi Rohrer)

Zum Saisonabschluss feierte das Fabriggli das Sommerfest «Summerhits 2018». (Bild: Hansruedi Rohrer)

«Wir hatten eine wunderbare Saison mit vielen Besuchern», freut sich Katharina Schertler Secli, Präsidentin des Trägervereins Fabriggli. Regelmässig seien Vorstellungen verschiedener Sparten ausverkauft gewesen. «Das hat uns sehr gefreut.» Dennoch hatten auch Künstler und Veranstaltungen, die das Werdenberger Kleintheater nicht füllen, einen Platz im Programm. «Das ist uns ganz wichtig. Wir haben uns das Ziel gesteckt, auch solche Nischen bedienen zu können», betont die Präsidentin. «Wir wollen auch jungen und noch unbekannten Künstlern eine Bühne bieten.» Die Mischung sei in diesem Jahr sehr gut gelungen.

Zwischendurch setzt das Team des Fabriggli bewusst auf bekannte Namen und möchte damit Highlights setzen. So merke die Bevölkerung vermehrt, dass das Fabriggli auch ein Konzertveranstalter ist.

Der Hitzige Appenzeller Chor war ein Magnet

Das alles hat dazu geführt, dass im Jahr 2017 rund 2500 Besucher mehr ins Fabriggli kamen als im Vorjahr. Auch im laufenden Jahr ist die Präsidentin zufrieden mit den Besucherzahlen. Die meisten Leute locken jeweils Konzerte im Bereich Populärmusik, Pop und Rock ins Fabriggli – jedoch ist das Fassungsvermögen bei Stehplatz-Veranstaltungen auch grösser. Im Theaterbereich kommen die unterhaltenden und humorvollen Kabarettisten und Comedians oft sehr gut an. Ebenfalls regelmässig für volles Haus sorgen Kinderprogramme, etwa die Band Silberbüx.

Ein Publikumsmagnet war in dieser Saison der Hitzige Appenzeller Chor mit dem Auftritt im September – die Vorstellung war restlos ausverkauft. «Ebenfalls für ein volles Fabriggli sorgten im November die zwei Jazz-Grössen Iiro Rantala und Ulf Wakenius, die sonst riesige Säle füllen», sagt Katharina Schertler Secli. In der Sparte Kabarett war der Auftritt des aus dem Fernsehen bekannten Michael Elsener ein Highlight.

Fabriggli kommt dank gutem Ruf zu grossen Namen

Die kommende Saison startet am 2. September mit einem Jubiläum. Zum 15. Mal findet das Gschichte-Chischte-Fäscht statt. Zu Gast ist der bekannte Liedermacher Andrew Bond. «Darauf freuen wir uns sehr», so die Präsidentin. Ebenfalls im September folgt ein Auftritt des Puppenspielers Michael Hatzius. «Das ist ein absolutes Highlight, denn er füllt in Deutschland grosse Hallen», weiss Katharina Schertler Secli.

Ein Coup ist Flavio Strässle, der im Fabriggli für einen Teil der Sparte Musik zuständig ist, gelungen: Am 7. Dezember kommt die Schweizer Hard-Rock-Band Shakra nach Buchs.

Auf die Frage, wie sich denn solch bekannte Künstler überzeugen lassen, ins verhältnismässig kleine Fabriggli zu kommen, stellt die Vereinspräsidentin klar: «Jedenfalls nicht mit der Gagenhöhe.» Mit Stolz fügt sie hinzu: «Wir haben uns in den vergangenen 38 Jahren einen guten Ruf in der Szene verschafft und sind bekannt für die gute Betreuung der Künstler.» Und manchmal brauche es auch einfach ein bisschen Glück, dass Ort und Datum in die Tourenpläne der Künstler passen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.