Aus Sicherheit und um die Bevölkerung zu entlasten: Die Stadt Buchs verzichtet auf Parkgebühren

Sozusagen als «kleine Geste» in einer schwierigen Zeit kann in Buchs aktuell gratis parkiert werden.

Adi Lippuner
Hören
Drucken
Teilen
Der «eingepackte »Ticketautomat beim Parkplatz Rondelle in Buchs.

Der «eingepackte »Ticketautomat beim Parkplatz Rondelle in Buchs.

Bild: Armando Bianco

Wer in Buchs einen Parkplatz sucht, wird gegenwärtig problemlos fündig. Zudem kann der fahrbare Untersatz auch noch ohne die Entrichtung einer Gebühr abgestellt werden. Als Begründung wird die aktuelle Situation rund um den Corona Virus angeführt. Gemäss Beschluss des Stadtrates wurde dies auf unbestimmte Zeit eingeführt, «kann aber jederzeit rückgängig gemacht werden,» so Stadtpräsident Daniel Gut auf Anfrage.

«Wir wollen die Bevölkerung, soweit sie überhaupt mit dem Auto nach Buchs kommt, vom Bezahlen der Parkgebühren entlasten. Das ist sozusagen ein kleine Geste, in einer nicht ganz einfachen Zeit,» erklärt Daniel Gut. Zudem sei das Berühren der Tastatur sicher nicht angebracht, «Viren können überall sein und wir wollen die wenigen Besucherinnen und Besucher der Stadt nicht einem unnötigen Risiko aussetzen».

Task Force fällt Entscheide

Die Stadt Buchs hat rund um die aktuelle Coronasituation eine Task Force eingesetzt, die kleinere Entscheide in Eigenregie fällen kann. «Solange der grösste Teil der Geschäfte geschlossen ist und nur Einkäufe in Lebensmittel-Läden getätigt werden können, verzichten wir sicher auf die Gebühren. Wenn dann aber die Wirtschaft wieder in Gang kommt, wird sich das auch kurzfristig wieder ändern,» betont der Stadtpräsident.

Eigentlich könnten die Gebühren – und dies seit September 2014 – auch bargeldlos auf allen von der Stadt Buchs bewirtschafteten Parkplätzen bezahlt werden. Aber um alle Bürgerinnen und Bürger gleich behandeln zu können, wird auf die Einnahmen verzichtet. Diese betragen gemäss Budget, monatlich 43000 Franken. «Sie wären aber,» so Daniel Gut, «aufgrund der aktuellen Situation mit Sicherheit wesentlich tiefer.»

Zum Stichwort «Corona» sind auf der Homepage der Stadt Buchs Informationen abrufbar und zwar von der Schule bis hin zur Abfallentsorgung sowie Links für Selbständigerwerbende, die Urnenabstimmung anstelle der Bürgerversammlung oder den Öffnungszeiten, respektive deren Einschränkungen, im Rathaus.