Bendern: Aus der Klinik Medicnova wird ein Casino mit Hotel

Aus der ehemaligen Klinik in Bendern wird ein neuer gesellschaftlicher Treffpunkt.

Drucken
Teilen
Aus der Klinik wird ein Mekka für Pokerspieler. Bild: Tatjana Schnalzger

Aus der Klinik wird ein Mekka für Pokerspieler. Bild: Tatjana Schnalzger

(wo/pd) Die Grand Casino Liechtenstein AG mietet das ehemalige Medicnova-Gebäude, von der Selemad Immobilien Anstalt, wie sie in einer Mitteilung schreibt.

Das Gebäude soll in zwei Etappen umgebaut werden. Der Ausbau umfasst einen Hotel-, Gastronomie- und Casinospielbetrieb mit Fokus auf überregionale und internationale Pokerturniere sowie entsprechende Verwaltungs- und Büroflächen. Es sei das Ziel vom Grand Casino Liechtenstein, ein diversifiziertes Angebot für einen gesellschaftlichen Treffpunkt mit besonderer Ausstrahlung anzubieten, das von lokalem wie auch internationalem Flair geprägt ist, heisst es weiter. Das Konzept sieht zudem eine starke Einbindung der Vereine, Unternehmen und Privatpersonen vor, für welche grosszugige und moderne Event- und Veranstaltungsflächen zur Verfügung stehen werden.

In der ersten Ausbauetappe stehen im Dienstleistungsbereich die Spielflächen und die Gastronomiebereiche mit 40 bis 60 Sitzplätzen im Erdgeschoss sowie im ersten Obergeschoss und die Hotellerie mit 20 Doppelzimmern auf der zweiten Etage im Fokus. Die Spielflächen werden im Endausbau rund ein Viertel der Gesamtfläche einnehmen.

Spezialisierung auf Pokerdisziplin

Neben dem Angebot von klassischen Spieltischen konzentriert sich das Grand Casino Liechtenstein in Bendern im Speziellen auf die Poker-Disziplin, wobei an den normalen Öffnungszeiten acht Spiel- sowie in der ersten Phase sechs Pokertische zur Verfügung stehen.

Bendern soll sich als Hotspot für internationale Pokerturniere etablieren, welche europaweit ein sehr grosses Renommee geniessen.