Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Togenburger Musiker hatten einen Auftritt bei einem Anlass, der von Joko moderiert wurde

Toggenburger Musikanten des Streicherensembles Vivaldissimo reisten für ein Konzert nach Deutschland.
Das Streicherensemble Vivaldissimo gehörte nebst viel Prominenz zu den Gästen im Kinderdorf. (Bild: PD)

Das Streicherensemble Vivaldissimo gehörte nebst viel Prominenz zu den Gästen im Kinderdorf. (Bild: PD)

(pd) Das Streicherensemble Vivaldissimo der Kanti Wattwil und der Musikschule Toggenburg war kürzlich eingeladen, nach Deutschland zu reisen, dies um gemeinsam mit der Band La Taste an deren Jubiläumskonzert zu spielen.

Eine grosse Musikpalette

Für diese spezielle Aufgabe waren die jungen Musikantinnen und Musikanten gut vorbereitet. Mit einem dicken Packen Noten machte sich das von Hermann Ostendarp geleitete Streicherensemble auf die Reise: Ein klangprächtiges Concerto grosso von Corelli, der Kanon von Pachelbel, das eindrückliche «Palladio» von Jenkins sowie acht La-Taste-Songs ergaben eine grosse Palette von Musik. Wolfhelm Ostendarp ist der Bruder des Vivaldissimo-Leiters Hermann Ostendarp. Am Niederrhein, in Schwalmtal-Waldniel, leitet er im Bethanien-Kinderdorf eine Musikschule. Von den über 140 Kindern, die dort leben, besuchen mehr als 80 freiwillig Unterricht an der Musikschule. Das Topensemble dort ist die Band La Taste.

Viele bekannte Gäste

Kürzlich war es soweit – ein grosses Fest zum 30-Jahr-Jubiläum der Musikschule und der Band wurde im Park des Kinderdorfes gefeiert. Viele Gäste waren neben La Taste mit dabei: René Pütz, bekannt von der ZDF-Heute-Show, der zweifache deutsche Beatbox-Meister Mando, der Vokal-Akrobat Chloro-Phil und das Vivaldissimo. Moderiert wurde der Anlass von Joko Winterscheidt, der in Waldniel aufwuchs und heute im Duo Joko & Klaas zu den TV-Grössen Deutschlands zählt. Die Mitglieder des Vivaldissimo waren in den Kinderdorf-Familien untergebracht, bekamen so einen Einblick in eine für sie unbekannte Welt. Neben all dem Proben und Musizieren blieb auch noch Zeit für einen Ausflug in die schöne idyllische niederrheinische Landschaft inklusiver einer Bötchen-Fahrt auf dem Hariksee, ein Fussballspiel am Abend und einiges mehr.

Die Tage vergingen wie im Fluge und so bestiegen die über 20 Mitglieder am Ende glücklich und wohlgelaunt den Bus, um wieder in die Heimat zu reisen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.