Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Konto per E-Mail erhalten.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Trainingslager in Bad Ragaz: Zuerst Saudi-Arabien, dann der FC St.Gallen

Erstmals wird der einzige Ostschweizer Super-League-Verein im Sommer seine Zelte in Bad Ragaz aufstellen. Ende Juni gastieren die Espen im Kurort.
Reto Voneschen
Mit Verzögerung ist die Nationalmannschaft Saudi-Arabiens ins Trainingslager nach Bad Ragaz eingerückt. Die Trainings finden allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt – selbst für die Medien war nach 15 Minuten Schluss. (Bild: Reto Voneschen)

Mit Verzögerung ist die Nationalmannschaft Saudi-Arabiens ins Trainingslager nach Bad Ragaz eingerückt. Die Trainings finden allerdings unter Ausschluss der Öffentlichkeit statt – selbst für die Medien war nach 15 Minuten Schluss. (Bild: Reto Voneschen)

Von einem Trainingslager in der Ostschweiz sprach St. Gallens Klubpräsident Matthias Hüppi bei der Vorstellung des neuen Trainers Peter Zeidler letzte Woche. Den Ort liess er offen – nun ist aber bekannt, wo die St. Galler Profis im Sommer in Form für die neue Saison gebracht werden. Denn Ende Juni gastiert der FCSG in Bad Ragaz.

Eine stärkere Verankerung in der Ostschweiz ist eines der Ziele der seit Januar tätigen Klubführung rund um den ehemaligen TV-Mann Hüppi. Neben dem Trainingslager in Bad Ragaz trägt der FC St. Gallen unter dem Motto «Espen on Tour» Testspiele in Bischofszell, Appenzell und vielleicht auch in Ebnat-Kappel aus. In den letzten beiden Jahren hielten die St. Galler das Sommertrainingslager am Schluchsee im Schwarzwald ab. Mit dem Wechsel der Klubführung ging die Suche nach einem neuen Ort für die Saisonvorbereitung los.

Viel aufzuarbeiten beim FCSG

Am 18. Juni ist Trainingsstart beim FC St. Gallen. Erstmals wird dann der neue Trainer Zeidler das Kommando führen. Zu besprechen gibt es dabei einiges. Der Saisonschluss ging bei den Espen völlig in die Hosen. Negativer Höhepunkt war das 0:3 am vergangenen Samstag in der letzten Super-League-Runde gegen Absteiger Lausanne-Sport. Die siebte Niederlage in Serie. Mit Pfiffen wurden die St. Galler Akteure nach der blamablen Leistung vom aufgebrachten Publikum in die Sommerpause geschickt. «Wir alle müssen uns schämen. Mit einer solchen Mentalität steigen wir nächste Saison ab», sagte es Stürmer Nassim Ben Khalifa unverblümt.

Der Vorstand ist nun gefordert. Es deutet sich ein Kaderumbruch an. Das Problem dabei: Viel Geld für Transfers ist nicht vorhanden. Eine Bewährungsprobe für Sportchef Alain Sutter, der bei den St. Galler Anhängern mit der vorzeitigen Absetzung von Giorgio Contini einiges an Kredit verlor.

Mit Verspätung in die WM-Vorbereitung

Aktuell bestreitet die Nationalmannschaft Saudi-Arabiens den letzten Teil ihrer WM-Vorbereitung im Kurort. Am Montagabend, statt wie geplant am Samstag, kamen die Saudis in Bad Ragaz an. Die Trainings Saudi-Arabiens sind aber nicht öffentlich. Wer die Saudis am Werk sehen will, erhält Gelegenheit dazu bei zwei Testspielen in St. Gallen: Am 28. Mai spielt Saudi-Arabien gegen Italien, am 3. Juni gegen Peru. Bis Mittwoch, 6. Juni, bleibt der WM-Teilnehmer in Bad Ragaz.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.