Auf der A 13 bei Sevelen zu nah aufgefahren - hoher Sachschaden bei Auffahrunfall

Weil er zu wenig Abstand zum vorderen Fahrzeug eingehalten hat, ist ein 32-jähriger Autolenker in der Nacht auf Sonntag auf der A13 bei Sevelen frontal ins Heck des korrekt fahrenden Autos geprallt.

Drucken
Teilen
Der Aufprall war heftig, der Sachschaden an den Fahrzeugen hoch. (Bild: Kantonspolizei)

Der Aufprall war heftig, der Sachschaden an den Fahrzeugen hoch. (Bild: Kantonspolizei)

(wo) In der Nacht auf Sonntag ist es auf der Autobahn A13 zu einer heftigen Auffahrkollision gekommen. Dabei wurde niemand verletzt.

Überholversuch abgebrochen

Ein 32-jähriger Automobilist war um 1.15 Uhr unterwegs in Richtung Sargans. Bei Sevelen beabsichtigte er, einen vor ihm auf der Normalspur fahrenden Personenwagen zu überholen.

Wegen eines angeblich rasant von hinten nahenden, unbekannten Wagens musste der 32-Jährige sein Überholmanöver abbrechen.

Mehrere zehntausend Franken Sachschaden

Aufgrund des knappen Abstands zu seinem Vordermann konnte er jedoch nicht mehr rechtzeitig bremsen. Der 32-jährige Autofahrer prallte mit seinem Wagen frontal gegen das Heck des vor ihm fahrenden Autos eines 22-jährigen Mannes.

Der entstandene Sachschaden beläuft sich auf mehrere zehntausend Franken.

Aktuelle Nachrichten