Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Arbeitsmarkt im September stabil

Die Zahlen der Stellensuchenden und der Arbeitslosen veränderten sich im vergangenen Monat im Wahlkreis Werdenberg fast nicht. Im Vorjahresvergleich gibt es aber deutlich weniger Stellensuchende.
Heini Schwendener

407 Personen waren im Monat September im Wahlkreis Werdenberg als Arbeitslose beim RAV Sargans (Regionales Arbeitsvermittlungszentrum) registriert, das sind 5 weniger als im Monat zuvor. Im Wahlkreis Toggenburg sank innert Monatsfrist die Zahl der Arbeitslosen von 401 auf 376 (vgl. Tabelle).

Seit Anfang dieses Jahres hat sich die Arbeitslosenquote im Werdenberg von 2,2 auf 1,9 Prozent verringert, im Toggenburg gab es einen Rückgang von 2,0 auf 1,5 Prozent. Zum Vergleich: Anfang dieses Jahres betrug die Arbeitslosenquote im Kanton St. Gallen 2,4 Prozent, bis September ist sie auf 1,9 Prozent gesunken.

Rückgang stark unterdurchschnittlich

Der Rückgang der Stellensuchenden im Kanton St. Gallen betrug im Vorjahresvergleich 10 Prozent. Im Sarganserland war er mit einem Minus von 19 Prozent deutlich höher als im übrigen Kanton, im Wahlkreis Werdenberg hingegen betrug das Minus lediglich 3,4 Prozent, was kantonsweit dem niedrigsten Rückgang entsprach. Im Wahlkreis Werdenberg beträgt die Stellensuchendenquote im September 3,3 Prozent, im Wahlkreis Toggenburg 2,8 Prozent. Kantonsweit beläuft sich die Quote der Stellensuchenden im vergangenen Monat auf 3,4 Prozent.

Das Volkswirtschaftsdepartement schreibt in einer Medienmitteilung, dass die Rate des Rückgangs der Stellensuchenden mit leichten Schwankungen seit Beginn des Jahres gleich geblieben sei, «ebenso unverändert ist die Tatsache, dass der Rückgang im Kanton St. Gallen seit Anfang 2017 durchwegs stärker als in der ganzen Schweiz ausfiel».

Junge konnten von der Entwicklung profitieren

Schlüsselt man die Werte der bei den St. Galler RAV registrierten Stellensuchenden auf, dann kann man feststellen, dass die Zahl der stellensuchenden Jugendlichen und jungen Erwachsenen gegenüber dem Vorjahr überdurchschnittlich zurückgegangen ist, nämlich um mehr als 13 Prozent oder 200 Personen. Unterdurchschnittlich, mit einem Minus von 7 Prozent, ist hingegen die Abnahme bei den älteren Stellensuchenden ab 50 Jahren.

Wie das Volkswirtschaftsdepartement des Kantons St. Gallen mitteilt, hat sich der Bestand der an den RAV gemeldeten offenen Stellen im Vorjahresvergleich mehr als verdreifacht, von gut 700 Ende September 2017 auf aktuell rund 2400. «Von den über 1000 Stellen, die im vergangenen Monat neu gemeldet wurden, unterstehen 60 Prozent der seit 1. Juli geltenden Stellenmeldepflicht. Ein Teil davon, der sich aber nicht beziffern lässt, wäre allerdings ohnehin den RAV gemeldet worden», heisst es in der Medienmitteilung des Volkswirtschaftsdepartements.

Trend deutet auf weiter sinkende Zahlen hin

Gemäss dem Trend-Barometer der kantonalen Fachstelle für Statistik für die nächsten Monate ist weiterhin mit sinkenden Zahlen bei den Stellensuchenden zu rechnen, dies unabhängig von den saisonalen Entwicklungen.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.