Region

Arbeits-, Wohn- und Freizeitregion stärken: Sarganserland-Werdenberg lanciert einen neuen Standortmarketing-Auftritt

Im Mittelpunkt der Offensive steht die neue Internetseite der Region Sarganserland-Werdenberg. Zur offiziellen Lancierung stellen die Influencer Saturday & Sunday aus Buchs ihre Heimatregion in einem Video vor.

Drucken
Teilen
Ausschnitt aus dem Video des Blogger-Paars «Saturday.and.Sunday» am Walensee.

Ausschnitt aus dem Video des Blogger-Paars «Saturday.and.Sunday» am Walensee.

Bild: PD

(pd) Mit drei Partnerorganisationen (Arbeitgeberverband Sarganserland-Werdenberg, Talgemeinschaft Sarganserland-Walensee, Werdenberger Wirtschaftsorganisation) lanciert die Region Sarganserland-Werdenberg einen neuen Standortmarketing-Auftritt.

Im Mittelpunkt steht die neue Internetseite der Region Sarganserland-Walensee. Mit verschiedenen Online-Marketingmassnahmen soll die Region als Arbeits-, Wohn- und Freizeitregion gestärkt werden.

Influencer «Saturday.and.Sunday» sind im Boot

Zur Lancierung der neuen Internetseite stellen die schweizweit bekannten Blogger und Influencer «Saturday.and.Sunday» aus Buchs in einem Video ihre Heimatregion vor. Sie zeigen sehenswerte Orte und besuchen Highlights in der Region. Gleichzeitig ist die Social-Media-Kampagne «Arbeit, Erholung, Heimat» angelaufen. Der Standortmarketing-Auftritt hat zum Ziel, die Region bekannter zu machen. Hervorgehoben werden die hohe Lebensqualität und Innovationskraft, das vielfältige Bildungsangebot, die schönen Naherholungsgebiete, das gut ausgebaute ÖV-Netz und der familienfreundliche und erschwingliche Wohnraum.

Die neue Internetseite solle zeigen, «dass die Region nicht nur eine Durchfahrtsregion ist, sondern zum Arbeiten, Wohnen und Verweilen einlädt», sagt Jürg Stopp, Präsident der Talgemeinschaft Sarganserland-Walensee. Der Arbeitgeberverband Sarganserland-Werdenberg will vor allem das Interesse von Fachkräften wecken.

Präsident Markus Probst erklärt, in der Region gebe es zahlreiche Top-Hightech-Firmen, die ständig auf der Suche nach qualifizierten Fachkräften seien.

«Die neue Plattform soll zeigen, dass die Region neben einem guten Arbeitsplatz auch ein idealer Lebensort mit zahlreichen Angeboten für die ganze Familie ist.»

Verlinkung ist für WWO wichtig

Die Werdenberger Wirtschaftsorganisation (WWO) strebt mit dem Projekt eine gegenseitige Verlinkung an, wie Finanzchef Rolf Pfeiffer sagt: «Je stärker die Verlinkung gelingt, umso grösser wird auch die Bekanntheit und Position der Wirtschaftsorganisation respektive der ortsansässigen Gewerbevereine.»

Christoph Gull, Präsident der Region Sarganserland-Werdenberg, sagt:

«Unsere Steuerkraft ist immer noch unterdurchschnittlich. Im Sinne einer nachhaltig positiven Entwicklung müssen wir uns auch in diesem Bereich verbessern.»

Gut ausgebildete Fachkräfte aus anderen Kantonen oder dem Ausland sollten nicht nur in die Region zur Arbeit pendeln, sondern möglichst hierherziehen, um am gesellschaftlichen Leben teilzunehmen und zur erfolgreichen Weiterentwicklung der Gemeinde beizutragen.

Hinweis:
www.sarganserland-werdenberg.ch