Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Spass beim Lesen.

Buchs: Herausragende Leistungen am BZB werden ausgezeichnet

29 Lernende am BZB hatten gut lachen. Für ihre Vertiefungsarbeit wurden sie mit dem Diplom ausgezeichnet. Zehn können bei «Schweizer Jugend forscht» mitmachen.
Heidy Beyeler

Bei der 11. Prämierung «Vertiefungsarbeit» am Freitagabend im BZB wurden 29 ideenreiche Lernende aus verschiedenen gewerblich-industriellen Berufen des BZB sowie Fachangestellte Gesundheit des Berufs- und Weiterbildungszentrums Sarganserland BZSL mit einem Diplom oder gar einer Prämierung für ihre Vertiefungsarbeit ausgezeichnet.

Während einer Woche waren die Vertiefungsarbeiten im Lichthof des BZB für Interessierte einsehbar. Diese wurden während acht Wochen im Rahmen des allgemeinbildenden Unterrichts ABU von Lernenden in ihrem letzten Ausbildungsjahr der 3- bzw. 4-jährigen Lehre erfolgreich erarbeitet. Am Freitagabend erhielten all jene, welche die Note 5 und höher erreichten, ein Diplom. Schüler mit den Podestplätzen 1. bis 3. bekamen zusätzlich eine Prämie. Und sie dürfen im nächsten Jahr bei «Schweizer Jugend forscht» teilnehmen. Heuer waren es von 29 Diplomierten 10 Lernende, die Podestplätze erzielten.

Der Aufwand war nicht umsonst

Peter Keller, Leiter BZB Grundbildung, begrüsste die siegreichen Lernenden und deren Eltern zur Feier der Diplomverteilung. Er könne sich gut vorstellen, dass sich die Lernenden in den vergangenen Wochen manchmal gefragt hätten, «warum mache ich eigentlich diese Vertiefungsarbeit, wieso um Himmels willen tue ich mir diesen ‹Chrampf› an, was nützt mir das?» Dass der «Sforzo» nicht umsonst war, darüber ist sich Keller sicher. Beim ABU lernen angehende Berufsleute Dinge, die sie immer wieder und überall brauchen können, nicht nur im Beruf. Viel Erlerntes ist auch im Alltagsleben umsetz- und anwendbar.

Mit viel Engagement Neues angepackt

Es freute den Leiter Grundausbildung besonders, dass er junge Menschen vor sich hatte, die es während acht Wochen wagten, Neues anzupacken, sich Wissen und Fähigkeiten aneigneten und sich komplexen Themen stellten, um Lösungen zu finden. Es seien höchst interessante, vielfältige und kreative Ideen umgesetzt worden. Mit persönlichen Worten wandte sich Peter Keller an die Schülerschaft: «Ich bin mir ziemlich sicher, dass Sie während dieser Zeit einiges fürs Leben gelernt haben. Vor allem aber gratuliere ich zu Durchhaltewillen und Engagement.» Anschliessend erfolgte die Übergabe der Diplome, bevor es zum Fototermin und zum Apéro ging.

Preisträger/innen aus dem W&O Gebiet: 1. Preis: Jonas Kipfer, Sevelen und Soraja Hofbauer, Buchs; 2. Preis: Mirco Cerulli, Grabs; Fabio Fiordimondo, Oberschan; Anna-Maria Tischhauser, Buchs; Marina Ortlieb, Gams.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.