Altstätten
Eine Steckdose für E-Bikes soll noch kommen – aber nicht bei der neuen Veloflickstation am «Gaiserbahnhof»

In Altstätten steht eine Veloflickstation. E-Bike-Fahrende fragen: Wieso ist sie nicht mit einer Ladestation kombiniert? Stadtrat Christoph Hanselmann kennt die Antwort.

Gert Bruderer
Drucken
Die Veloflickstation hat keine Steckdose zum Akkuladen. Doch auf dem nahen Frauenhofplatz (im Hintergrund) soll es bald eine temporäre Ladestation für E-Velos geben.

Die Veloflickstation hat keine Steckdose zum Akkuladen. Doch auf dem nahen Frauenhofplatz (im Hintergrund) soll es bald eine temporäre Ladestation für E-Velos geben.

Bild: Gert Bruderer

Wäre es nicht ideal: Direkt beim Bahnhof der Appenzeller Bahnen allfällige Mängel am Velo beheben und gleichzeitig den Akku laden? Dann mit nur teilweise eigener Muskelkraft die Stossstrasse hoch strampeln – oder im Bähnli Platz nehmen und auf dem Stoss oder in Gais ein Velo mit ganz oder weitgehend geladenem Akku besteigen.

Stadt hat vor, den Wunsch zu erfüllen

Die Frage, weshalb die neue Veloflickstation beim «Gaiserbahnhof» keine Steckdose habe, sei durchaus berechtigt, meint Stadtrat Christoph Hanselmann, Präsident der Betriebskommission für Sport- und Freizeitanlagen. Der Wunsch nach Ladestationen für E-Velos sei nicht nur bekannt, sondern werde von der Stadt auch gern erfüllt. Tatsächlich gibt es eine erste gute Nachricht: Die derzeit noch vermisste Dienstleistung wird nicht lange auf sich warten lassen.

Christoph Hanselmann stellt eine temporäre Ladestation für die warme Jahreszeit in Aussicht. Diese werde sich in unmittelbarer Nähe der Flickstation befinden – gleich über der Strasse, auf dem Frauenhofplatz. Im Bestreben, die Altstadt weiter zu beleben, wird dem Frauenhofplatz in naher Zukunft besondere Aufmerksamkeit zuteil. Bereits ab Ende dieses Monats wird er neugestaltet und mit einer temporären Ladestation für E-Bikes ausgestattet.

Flickstationen stehen sonst eher im Riet

Dennoch bleibt die Frage: Wieso enthält die Flickstation keine Steckdose? «Wäre doch praktisch», meint ein Velofreund. Der ehemalige Stadtrat Ruedi Dörig, der die Flickstation seinerzeit angeregt hatte, sagt, dass keines der angeschauten Produkte verschiedener Firmen Reparatur- und Lademöglichkeit kombiniere. Veloflickstationen befänden sich in aller Regel an einem Veloweg, zum Beispiel irgendwo im Riet. Keinen Strom zu benötigen, sei ein besonderer Vorteil einer Flickstation.

Standort für fixe Ladestation gesucht

Aufwertung und Ausbau von Velowegen sowie eine generelle Verbesserung der ganzen Infrastruktur ist regional als wichtige Aufgabe erkannt. So hat etwa Oberriet vor zwei Jahren an der Staatsstrasse vier öffentliche Ladestationen für E-Velos eröffnet. Im Zentrum von Widnau ist bereits seit 2016 eine E-Tankstelle mit zwei Ladestationen eingerichtet. Auch Altstätten plant – neben der temporären Ladestation – eine fixe E-Tankstelle für Velos einzurichten. Wo sie sich befinden soll, ist allerdings noch offen.

Die Stadt kläre die Standortfrage, sagt Christoph Hanselmann, wobei die Suche nach einem festen (geeigneten) Platz sich als nicht ganz leicht erweise. Altstätten ist «Herzroute»- Standort, von wo schöne Velotouren möglich sind. Eine Route ist Altstätten – Romanshorn, ei­ne andere Altstätten – Herisau (oder umgekehrt). Bei den Altstätter Gesa-Sportanlagen können gemietete E-Bikes in Empfang genommen beziehungsweise zurückgegeben werden. Die Reservierung findet elektronisch statt. Beim Altstätter Gesa-«Herzroute»-Standort können auch benützte Akkus gegen neue gewechselt werden.