Alpin-Snowboard
Fulminanter Saisonabschluss für Julie Zogg: Sieg und kleine Kristallkugel im Parallelslalom

In Berchtesgaden ging die Saison für die Snowboarderin Julie Zogg erfolgreich zu Ende. Sie schnappte sich mit ihrem zweiten Saisonsieg die Disziplinenwertung im Parallelslalom.

Robert Kucera
Merken
Drucken
Teilen
Zum vierten Mal beste Parallelslalom-Fahrerin der Welt: die Wartauer Snowboarderin Julie Zogg.

Zum vierten Mal beste Parallelslalom-Fahrerin der Welt: die Wartauer Snowboarderin Julie Zogg.

Bild: Gian Ehrenzeller/Key

Nach den misslungenen Weltmeisterschaften in Rogla meldete sich die in der Gemeinde Wartau aufgewachsene und heute in Davos wohnhafte Julie Zogg eindrücklich zurück. Im Parallelslalom von Berchtesgaden (Deutschland) fuhr sie zunächst die zweitbeste Qualizeit.

In den Finalläufen eliminierte sie hintereinander Claudia Riegler, Daniela Ulbing (beide Österreich), Tsubaki Miki (Japan) und im Final die Deutsche Selina Jörg. Den finalen Lauf entschied Zogg um 0,06 Sekunden für sich.

Doch die Ehrerbietung nach dem Lauf ging dann von Julie Zogg aus: Selina Jörg hat mit diesem Rennen ihre lange Karriere beendet. Für ihre Leistungen im Alpin-Snowboard (zweifache Weltmeisterin, dreifache Weltcup-Siegerin) verneigte sich Siegerin Zogg im Zielgelände.

Damit nicht genug: Tags darauf fand der Parallelslalom-Teambewerb statt. Schweiz I mit Julie Zogg und Dario Caviezel fuhr hinter Russland I mit Sofia Nadyrshina und Dmitry Loginov auf Platz zwei.

Slalom-Kristallkugel zum dritten Mal in Serie geholt

Mit dem Sieg in Berchtesgaden hat sich die 28-jährige Zogg erneut an die Spitze der Disziplin Parallelslalom gesetzt. Nach 2015, 2019 und 2020 sichert sie sich den Gewinn der kleinen Kristallkugel zum vierten Mal. Den Gesamt-Weltcup im Alpin-Snowboard beendet Julie Zogg hinter Ramona Theresia Hofmeister (Deutschland) und Nadyrshina auf Platz drei.