Vielen Dank für Ihre Registrierung. Sie haben jetzt den Aktivierungslink für Ihr Benutzerkonto per E-Mail erhalten.

Vielen Dank für Ihre Anmeldung.

Ihr Konto ist aktiviert. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Vielen Dank für Ihre Bestellung. Wir wünschen Ihnen viel Lesevergnügen.

Die Musikgesellschaft Azmoos spielte ein schönes Adventskonzert

Die Musikgesellschaft lud ein zum Konzert am ersten Adventssonntag. Das vielseitige Programm, ausgewählt aus unterschiedlichen Genres, bot somit jedem der vielen Besucher die passende Stilrichtung.
Heidy Beyeler
Am Adventskonzert in Azmoos führten die Trompeten ein musikalisches Zwiegespräch. (Bild: Heidy Beyeler)

Am Adventskonzert in Azmoos führten die Trompeten ein musikalisches Zwiegespräch. (Bild: Heidy Beyeler)

Musikalisch wurden die Gäste von der Musikgesellschaft Azmoos mit kirchlich feierlicher Marschmusik vom bekannten Komponist Wolfgang Amadeus Mozart gefühlvoll begrüsst. Das war eine gute Einstimmung für das Adventskonzert. «Mit Liebe auf den ersten Ton», einem Walzer, erzeugten die Wartauer Blasmusiker in der Kirche eine romantisch liebliche Atmosphäre. Der Präsident Andreas Classen beeindruckte die aufmerksamen Zuhörer mit seiner Soloeinlage auf der Basstuba mit Bravour. «Basst scho», so heisst die Polka für Tuba, welche hohe Fingerfertigkeit zur schnellen Bedienung der Ventile fordert.

Ein gelungener Gag, der gut ankam

Und plötzlich stand Udo Lindenberg auf der Bühne, nachdem die Ansagerin der Musikgesellschaft, Rebecca Graf, vorgängig ein Medley von Lindenberg angekündigt hatte. Nein, es war natürlich nicht der echte Udo Lindenberg, sondern Dirigent Jan Köpfli, der ausgestattet mit Hut, Sonnenbrille und schwarzem Mantel – so wie man den originalen, 72-jährigen Rockmusiker aus Deutschland kennt – vor die Musikanten trat. Es war ein gelungener Gag, der beim Publikum gut ankam. Mit «Sax Time», einem jazzigen Stück, kam richtig Schwung in die Kirche. Es fügte sich gut in die Vielfältigkeit des Konzertprogramms ein. Diesem Vortrag folgten «Italo Oldies», die ihren Ursprung in der zweiten Hälfte der Neunzigerjahre haben; Lieder, die vom Publikum mit ebenso kräftigem Applaus quittiert wurden, wie die vorgängigen Beiträge. Mit einem gemächlichen Stück mit dem Titel «Rockin’ Around The Christmas Tree» bewegte sich die Musikgesellschaft langsam hin zur festlichen Einstimmung auf die Adventszeit.

Dynamik und schöne Gefühle ausgestrahlt

Bei diesem Konzert hatten die Musizierenden Gelegenheit, ihr Können vorzuführen. Es gab praktisch bei jedem Stück Solo-Einlagen, bei denen einzelne Instrumente besonders hervorgehoben wurden. Das war eine schöne Geste auch gegenüber dem Publikum. Bei einigen Titeln, die gespielt wurden, kam vor allem auch die einzige Querflöte (Niklaus Giger) der Musikgesellschaft zum Tragen.

Die Azmooser Musikantinnen und Musikanten strahlten mit ihrem Adventskonzert Dynamik und schöne Gefühle aus. Das Publikum war begeistert. Anschliessend offerierte die Musikgesellschaft Azmoos allen Besuchern beim gemütlichen Beisammensein einen Apéro.

Merkliste

Hier speichern Sie interessante Artikel, um sie später zu lesen.

  • Legen Sie Ihr persönliches Archiv an.
  • Finden Sie gespeicherte Artikel schnell und einfach.
  • Lesen Sie Ihre Artikel auf allen Geräten.