50 Jahren Firmentreue: Friedrich «Friedl» Schweizer wurde bei der Sulzer Mixpac AG in Haag in die Pension verabschiedet

Nach 50 Jahren Firmentreue wurde Friedrich «Friedl» Schweizer in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet. Coronabedingt in kleinem Rahmen blickte er mit seinen Kolleginnen und Kollegen der Sulzer Mixpac AG in Haag auf seine Zeit im Unternehmen zurück.

Merken
Drucken
Teilen
Offizieller Abschied für Friedl Schweizer in den Ruhestand nach 50 Jahren bei Sulzer Mixpac AG (v.l.): Martin Giger (Head Facility Management), Friedl Schweizer, Markus Scheidbach (Site Manager Haag) und Daniel Egli (Teamleader Facility).

Offizieller Abschied für Friedl Schweizer in den Ruhestand nach 50 Jahren bei Sulzer Mixpac AG (v.l.): Martin Giger (Head Facility Management), Friedl Schweizer, Markus Scheidbach (Site Manager Haag) und Daniel Egli (Teamleader Facility).

Bild: PD

(pd) In den vergangen 50 Jahren hat sich viel verändert. Unter anderem der Name, so hiess das Unternehmen 1970 noch Werfo AG und beschäftigte etwa fünf Mitarbeiter. Einer von ihnen war Friedl Schweizer. Er war der erste Lehrling überhaupt. Seine Lehre als Werkzeugmacher startete am 1. April 1971. Danach arbeitete er noch eine Weile als Werkzeugmacher. Mit dem Wachstum der Firma wuchsen auch Friedl Schweizers Aufgaben. So war er der Erste, der sich mit dem Thema Spritzguss auseinandersetzte und die ersten Maschinen bediente.

«Am Anfang waren es etwa vier oder fünf Maschinen und dann kamen immer mehr dazu», erinnert er sich, «kaum hatte man eine Maschine im Griff, kam eine neue dazu.» Seit 2013 arbeitet Schweizer im Werksunterhalt im Team von Daniel Egli unter der Gesamtverantwortung von Martin Giger. Beide würdigten Schweizers Arbeitseinsatz besonders. «Friedl hat sich immer mit allen verstanden und auch die Lehrlinge in ihrer Ausbildung sehr unterstützt», sagt Daniel Egli.

Dank für 50 Jahre Loyalität

Markus Scheidbach, Standortleiter Haag, bedankt sich im Namen aller Mitarbeitenden und der Sulzer Mixpac AG für die 50 Jahre Loyalität und die tatkräftige Unterstützung. Allen an der kleinen Feier ist klar, dass es eine grosse Ausnahme ist, dass jemand sein gesamtes Berufsleben bei dem gleichen Arbeitgeber verbracht hat. Dazu meinte Friedl Schweizer:

«Ich hatte nie einen Grund zu gehen. Es gab zwar auch schwierige Zeiten und auch mal Unstimmigkeiten, aber nie so, dass ich mich für eine andere Arbeitsstelle umsehen musste.»

Doch mit dem Wissen von heute würde er in jungen Jahren wohl auch mehr ausprobieren.

Heute freut sich Friedl Schweizer auf den neuen Lebensabschnitt, und dass er nun mehr Zeit mit seiner Familie und Enkeln verbringen kann.

Es wären gerne mehr Mitarbeiter da gewesen, als Schweizer offiziell verabschiedet wurde, doch die momentane Situation liess dies leider nicht zu. Schweizer kann trotzdem mit «gutem Gewissen» und dem Bewusstsein gehen, dass ihn viele Menschen geschätzt haben und ihn als Arbeitskollegen vermissen werden.